Gartenarbeit von

So gießen Sie
Ihren Garten richtig

Wie oft, wann und wie viel? Und vor allem: Was tun, wenn man auf Urlaub fährt?

Garten bewässern © Bild: Thinkstock/iStockphoto

Damit Ihr Garten auch während der heißen Sommermonate saftig grün bleibt, gilt es, ihn richtig zu gießen. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei der Bewässerung achten müssen, wie Sie Kosten sparen können und was zu tun ist, damit Ihr grünes Paradies auch noch ein solches ist, wenn Sie aus dem Urlaub kommen.

THEMEN:

1. Wie oft?

Wenn Sie wissen wollen, wie oft Sie Ihren Garten am besten gießen sollen, nehmen Sie sich ein Beispiel an Mutter Natur: Auf eine Phase längerer Trockenheit folgen ein oder mehrere Regentage. Für Sie heißt das: Anstatt täglich in kleinen Mengen zu gießen, warten Sie ab, bis die obersten zwei Zentimeter der Beeterde trocken sind. Dann aber bitte nicht geizen mit dem frischen Nass!

2. Wann?

Gießen Sie Blumen, Gemüse und Rasen entweder früh am Morgen oder nach dem Sonnenuntergang. Dann hat das Wasser genügend Zeit, um noch vor der Mittagshitze in den Boden zu sickern. Mittags, wenn die Sonne herabbrennt, sollten Sie besser die Finger von Gartenschlauch und Gießkanne lassen. Ihre Pflanzen würden einen Temperaturschock bekommen. Im Extremfall können sogar die Blätter verbrennen.

3. Wie viel?

Je nach Jahreszeit und Pflanzentyp brauchen Ihre grünen Lieblinge unterschiedlich viel Wasser. Prinzipiell gilt, dass während der sommerlichen Wachstums- und Blütezeit am meisten gegossen werden muss. Im Herbst kommt Ihr Garten auch mit weniger Nass aus. Und im Winter können Sie sich getrost zurücklehnen und der Natur ihren freien Lauf lassen.

Auch interessant: 13 unverzichtbare Dinge für die Gartenarbeit

4. Wasser sparen

Wenn Sie Wasser sparen wollen, empfiehlt es sich, die Pflanzen dicht nebeneinander zu setzen und den Boden mit Rindenmulch- oder -kompost zu bedecken. So verhindern Sie, dass die Flüssigkeit in der Erde allzu schnell verdunstet.

5. Total bio

Natürlich ist es am einfachsten, den Gartenschlauch an den Wasserhahn anzuschließen und Blumen, Sträucher und Wiese mit Leitungswasser zu versorgen. Zwei Dinge sprechen allerdings dagegen: Abgesehen davon, dass diese Variante die teurere ist, tut Ihrem Garten das kalkarme, weichere Regenwasser besser. Stellen Sie eine Regentonne im Garten auf (erhältlich in jedem Baumarkt). Mit dem Wasser, das sich darin sammelt, können Sie dann Ihre Pflanzen versorgen.

6. Das richtige Maß

Wenn Sie das Blumen- und Gemüsebeet gießen, achten Sie darauf, dass die Blätter nicht nass werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie faulen. Abgesehen davon gilt es herauszufinden, wie viel die Pflanzen tatsächlich benötigen. Einerseits sollten Sie Blumen und Sträucher ausreichend gießen. Anderenfalls verdunstet das Wasser zu rasch und gelangt gleich gar nicht an die Wurzeln. Anderseits aber sollten Sie es auch nicht übertreiben. Denn ständige Nässe kann leicht Pilzerkrankungen verursachen.

7. Wenn Sie auf Urlaub fahren

Für die gleichmäßige Bewässerung des Grundes eignen sich am besten Sprenkelanlagen. Die sind übrigens auch ein heißer Tipp, wenn's für Sie in den Urlaub geht. Ein vollautomatisches System können Sie schon ab 80 Euro kaufen. Die Alternative dazu sind hilfsbereite Nachbarn. Bei Kübelpflanzen wiederum können Sie sich mit Wasserflaschen behelfen. Diese randvoll füllen und verkehrt herum in die Erde stecken.

Das Buch "Garten Basics: Gärtnern für Anfänger" finden Sie hier.*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Kommentare