Garmin verschiebt "nüvifone" auf 2009:
Provider-Anforderungen verzögern Release

Gerät wird als heißer Konkurrent zu iPhone gehandelt

Garmin verschiebt "nüvifone" auf 2009:
Provider-Anforderungen verzögern Release © Bild: Garmin

Der US-amerikanische Navigationsgeräte-Spezialist Garmin verschiebt den Start seines mit Spannung erwarteten ersten Handys. Das Kombigerät mit dem Namen "nüvifone" werde voraussichtlich im ersten Halbjahr 2009 statt wie zuvor angekündigt bis Ende dieses Jahres auf den Markt kommen, teilte Garmin mit. Das "nüvifone" mit einem großen berührungsempfindlichen Bildschirm soll GPS-Navigation, UMTS-Datenübertragung und Sprachtelefonie bieten. Garmin hatte es Anfang des Jahres angekündigt.

Grund für die Verschiebung sei, dass es länger dauere, alle Anforderungen der Mobilfunk-Anbieter zu erfüllen, erklärte Garmin. Man sei aber mit dem Interesse der Netzbetreiber zufrieden.

Navigation gilt als einer der wichtigsten Trends im Mobilfunk - unter anderem weil die Wirtschaft große Hoffnungen mit ortsbezogener Werbung verknüpft. Zugleich suchen Hersteller von Navigationsgeräten nach neuen Impulsen, weil sich der zuletzt rasant gewachsene Markt allmählich sättigt. (apa/red)