Gardos besiegt erstmals Werner Schlager:
Tiroler gewinnt den Austria-Top-12-Bewerb

Champions League-Auftakt vs. Bogoria steht bevor Veronika Heine wird Nationalmannschaft verlassen

Gardos besiegt erstmals Werner Schlager:
Tiroler gewinnt den Austria-Top-12-Bewerb © Bild: APA/Diener

Das Tischtennis-Austria-Top-12 in Wels hat teils Überraschendes gebracht. Einerseits bezog Ex-Weltmeister Werner Schlager gegen Robert Gardos seine überhaupt erste Niederlage in einem Bewerbsspiel und schied bei diesem zum dritten Mal ausgetragenen Event wie im Vorjahr - nach Niederlage gegen Daniel Habesohn - im Semifinale aus. 2006 hatte Schlager den Titel geholt. Andererseits wurde das baldige Ende der Nationalteam-Karriere von Veronika Heine bekannt.

Gardos nahm den Schwung von seinen guten Leistungen bei den Olympischen Sommerspielen in Peking mit und hatte nach dem Erfolg in einer hochklassigen 3:2-Partie gegen Österreichs Nummer eins im Endspiel beim 3:0 gegen Chen Weixing weniger Probleme. Der auf Weltranglistenposition 38 vorgerückte Tiroler war schon Dienstagvormittag wieder auf dem Weg zurück zu seinem Club Cajagranada.

Champions League-Auftakt gegen Bogoria
Dort geht es am Wochenende zum Auftakt der Champions League gegen das polnische Team Bogoria. Mit Vize-Europameister Wladimir Samsonow und dem mit 46 Jahren noch immer erstaunlich starken Spanier He Zhi Wen im Team hat Gardos sehr gute Teamkollegen, mit denen er die dann noch eineinhalb verbleibenden Wochen bis zum Abflug zu den von 4. bis 12. Oktober angesetzten Europameisterschaften in St. Petersburg trainiert.

Für den Rest der ÖTTV-Truppe wird die Vorbereitung auf die Titelkämpfe nicht so geordnet verlaufen. In der nächsten Woche ist vom 22. bis 26. September zwar ein Trainingscamp mit tschechischen Sparringpartnern in Stockerau angesetzt, allerdings werden Gardos und Chen am 23. September bei einem Superliga-Einsatz sein und Schlager wie auch ÖTTV-Herren-Bundestrainer Ferenc Karsai reisen am 25. September zum Weltcup in Lüttich ab.

Heine gibt Damen-Nationalteam auf
Bis zum Abflug nach Russland wird danach individuell bzw. bei den Vereinen trainiert werden, ähnlich bei den Damen. Liu Jia, Li Qiangbing und Veronika Heine absolvieren ihre Vorbereitung bei und mit ihrem Club Linz AG Froschberg. Heine wird sich dabei letztmalig auf EM, WM oder Olympia vorbereiten, obwohl sie seit vergangener Woche erst 22 Jahre alt ist. Wegen eines Studiums an einer Fachhochschule hat sich die Wiener Olympia-Teilnehmerin zu diesem Schritt entschlossen.

Das ist vor allem für das österreichische Damen-Nationalteam ein harter Schlag, denn Heine war hinter Liu Jia und Li Qiangbing die klare Nummer drei Österreichs. Die Steirerin Martina Petzner wird auf diese Position aufrücken, doch ist es für die Olympia-Team-Siebenten um Liu Yan Jun eine deutliche Schwächung. Der Damen-Bundestrainer wurde selbst von Heines Entscheidung überrascht und zeigte sich vorerst ein wenig ratlos, wen er künftig als Ersatzspielerin aufbieten soll.

Derzeit gibt es drei B-Kaderspielerinnen, sie sind aber derzeit spielerisch noch weit von Petzner weg. Es handelt sich dabei um Monika Juric von UTTV Pinkafeld und Claudia Schätzer von SC Ossiachersee/Bodensdorf (jeweils 1. Bundesliga) sowie Zweitligist Karina Kovacs von SV Übelbach. Alle Drei sind noch Jugendspielerinnen, sollen bei ihren Vereinen bleiben, aber nach den Europameisterschaften immer wieder zum Training nach Linz kommen.
(apa/red)