Fakten von

Gardasee weiht "spektakulärsten Radweg Europas" ein

Zwei Kilometer lange Strecke schwebt 50 Meter über das Wasser

Der Gardasee, größter See Italiens, bekommt einen neuen Radweg. "Garda by Bike" heißt die als "spektakulärster Radweg Europas" gehandelte Strecke, die in der Endausbaustufe 140 Kilometer lang sein wird. Eine zwei Kilometer lange Strecke, die 50 Meter über den See schwebt, wird am Samstag zwischen Limone und Riva del Garda eingeweiht.

Wegen der engen Küste wurde eine spektakuläre Eisenkonstruktion geschaffen, über die der Radweg "frei schwebend" entlang des Sees verläuft, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" (Donnerstagsausgabe). Unzählige Stahlpfosten wurden in die steil abfallenden Wände getrieben. Darauf wurden dann Holzpaneele aufgelegt.

2,6 Meter ist die Radstrecke breit, die 50 Meter über dem See und parallel zu Verkehrsachse Gardesana verläuft. Die schwebende Strecke mit spektakulärem Ausblick ist Teil einer insgesamt zwölf Kilometer langen Strecke des Radwegs, die am Samstag in Anwesenheit des italienischen Verkehrsminister Danilo Toninelli eingeweiht wird.

Insgesamt 100 Millionen Euro wird die 140 Kilometer lange Radstrecke kosten. Sie soll zur Attraktion für die rund 1,3 Millionen Touristen, darunter unzählige Österreicher, werden, die jährlich die Seegegend besuchen. Da an dem Bau gleich mehrere Gemeinden Provinzen beteiligt sind, ist es beim Projekt zuletzt immer wieder zu Verzögerungen gekommen.

Kommentare