GAK-Präsident Sükar tritt als Big Mac ab

GAK-Präsident Sükar tritt als Big Mac ab

GAK-Präsident Sükar tritt als Big Mac ab. McDonald’s-Boss wird Bäcker in Graz und plant Expansion. Sükar: ‚Dreifachbelastung ist zu viel.‘

Knalleffekt bei McDonald’s Österreich. Der amtierende Burger-Boss Harald Sükar, seines Zeichens auch Präsident des Grazer Starkickervereins GAK, wird Ende März den Fast-Food-Konzern verlassen. Sükar wird als geschäftsführender Gesellschafter in die Grazer Traditionsbäckerei „Hubert Auer“ wechseln, die seine Gattin Birgit im Juli des vergangenen Jahres erworben hat. Der Job des „Managing Directors“ für McDonald’s Österreich wird hingegen aller Voraussicht nach so nicht mehr nachbesetzt, sondern von McDonald’s-Manager David Newman, der in der Münchner Europazentrale sitzt, mitübernommen.

Fußballleiberl statt Burgerlaberl. „Die Dreifachbelastung der vergangenen Monate war ein wenig zu viel“, erklärt „Big Mac“ Sükar im NEWS-Exklusivgespräch seinen Rückzug. „Zuletzt bin ich fast täglich zwischen Graz und Wien gependelt“, so der Topmanager. Auch vonseiten des Fast-Food-Giganten hat es Signale gegeben, Sükar solle sich zwischen Burgerlaberl und Fußballleiberl entscheiden. „Es fällt mir nicht leicht, McDonald’s den Rücken zu kehren, da ich das erfolgreiche Österreich-Geschäft 13 Jahre lang mit aufgebaut habe“, so Sükar. Der Traum von der Selbständigkeit war aber schlussendlich die größere Triebfeder für den 43-Jährigen.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS