Gaddafi tot von

Wie starb er wirklich?

Tod im Kreuzfeuer oder brutal verprügelt und getötet? Umstände weiterhin unklar.

  • Bild 1 von 36 © Bild: Reuters

    Das libysche Volk feiert seine Befreiung.

  • Bild 2 von 36 © Bild: Reuters

    Der tote Ex-Diktator Gaddafi wird unterdessen immer noch eifrigst fotografiert.

Nach der Tötung des langjährigen libyschen Machthabers Gaddafi gibt es widersprüchliche Angaben zu den genauen Umständen seines Todes. Der Chef der Übergangsregierung, Mahmud Jibril, erklärte, Gaddafi sei ins Kreuzfeuer von Regierungskämpfern und eigenen Anhängern geraten und habe dabei einen tödlichen Kopfschuss erlitten. Er sei demnach aber noch lebend nach Misrata gebracht worden. Ein Arzt erklärte, der Ex-Diktator sei "aus nächster Nähe" erschossen worden.

Ein Gerichtsmediziner konnte laut Jibril nicht feststellen, von welchen Kämpfern das Geschoß stammte. Ein Mitarbeiter des Übergangsrates machte dagegen Kämpfer der Regierung für Gaddafis Tod verantwortlich. "Sie haben ihn sehr brutal verprügelt und dann getötet. Das hier ist Krieg." Zudem wurden weitere Versionen bekannt. Ein anderer Mitarbeiter der Übergangsregierung sagte etwa, Gaddafi sei in einem Krankenwagen verblutet. Nach offiziellen Angaben gab es keinen Befehl für seine Tötung.

Verletzt inmitten von Kämpfern
International von zahlreichen Fernsehsendern ausgestrahlte Videoaufnahmen zeigten Gaddafi nach seiner Festnahme lebend inmitten von Kämpfern des Übergangsrats. Allerdings schien er bereits verletzt und hatte Blut auf Gesicht und Schultern. Ein Kämpfer des Übergangsrats schien ihm eine Pistole an den Kopf zu halten. Ob er abdrückte, war nicht zu erkennen. Anschließend ist auf den Aufnahmen zu sehen, wie Gaddafi auf einen Pickup gezogen wird.

Letzte Videobilder vom noch lebenden Gaddafi:

Laut Arzt "aus nächster Nähe" erschossen
Nach Einschätzung eines Arztes soll der Ex-Diktator durch "Schüsse aus nächster Nähe in Kopf und Bauch" gestorben sein. Ein Mediziner im Krankenhaus von Misrata, der Gaddafis Leiche untersucht habe, sei zu diesem Schluss gelangt, berichtete der arabische Nachrichtensender Al-Arabiya am Freitag. Das könnte auf eine Hinrichtung nach der Gefangennahme hindeuten.

Auch Geheimdienstchef und Minister tot
Außer Gaddafi sollen auch dessen Geheimdienstchef Abdullah al-Senussi und Verteidigungsminister Abu Bakr Yunis getötet worden sein. Am Abend wurde zudem der Tod der Gaddafi-Söhne Saif al-Islam und Mutassim von staatlichen Fernsehen bestätigt. Beide sollen wie ihr Vater in Sirte getötet worden sein.

Übergangsphase startet am Samstag
Jibril sagte weiters nach Angaben des Senders Al-Jazeera, die neuen Machthaber wollten an diesem Samstag offiziell den Beginn der Übergangsphase auf dem Weg zu einem demokratischen Staat verkünden. Der Vorsitzende des Übergangsrates, Mustafa Abdul Jalil, wolle dies in Sirte, der Heimatstadt von Ex-Diktator Gaddafi tun. Dann werde binnen 30 Tagen eine neue Übergangsregierung gebildet. Acht Monate später solle dann ein Nationalkongress einberufen werden, um die Weichen für einen kompletten Neuanfang zu stellen.

Leiche vorerst nicht begraben
Jibril erklärte den Angaben zufolge, der Übergangsrat habe nachdem Gaddafi getötet worden sei, Kontakt mit dem Internationalen Strafgerichtshof aufgenommen. Das Gericht habe die Libyer gebeten, Gaddafi vorerst nicht zu begraben, damit der Leichnam untersucht werden könne. Der Übergangsrat habe jedoch anders entschieden. Allerdings hätten Ärzte Haar- und Gewebeproben von der Leiche genommen, um keine Zweifel an der Identität des Getöteten aufkommen zu lassen. Gaddafi werde in Kürze an einem unbekannten Ort nach islamischem Ritus begraben.

NATO will Militäreinsatz beenden
Der NATO-Rat will auf einer Sondersitzung voraussichtlich schon am (heutigen) Freitag den Militäreinsatz in Libyen für beendet erklären. US-Präsident Barack Obama sprach von einem "historischen Tag in der Geschichte Libyens". "Sie haben ihre Revolution gewonnen", sagte er in Washington an die Adresse der Rebellen gerichtet. In einer Videokonferenz stimmte Obama mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und dem britischen Premier David Cameron darin überein, dass dies ein "außergewöhnlicher Tag" für die NATO-geführte Militärallianz sei, vor allem aber für die libysche Bevölkerung.

Die NATO hatte monatelang Ziele in Libyen bombardiert, um nach eigener Darstellung die Bevölkerung zu schützen. Der Einsatz ermöglichte den Sturz Gaddafis durch Rebellen.

Weiterführender Link:
Video vom toten Gaddafi auf Al-Jazeera

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger

Kurz und bündig! Sein Wunsch als Märtyrer zu sterben war ihm vergönnt :-) An alle die hier so jammern weil ein Diktator erschossen wurde... nur mal eine Frage: Weint ihr um den lieben Hitler Adi auch noch??... :-) Na ja, das bestätigt wieder mal, dass leider Österreich noch immer ein blödes Bergvolk ist... sorry,... das mit den Bergen lassen wir weg, weil im Flachland ist die Denkweise scheinbar auch nicht viel intelligenter... Und wenn ihr soviel Mitleid mit Gaddafi habt, warum seid ihr denn dann nicht zu ihm runtergeflogen und habt ihn im Kampf unterstützt? Ihr hättet euch ja vor ihn stellen können und euch für ihn opfern... und ich höre nur immer Gaddafi...was ist mit den vielen tauseneden Menschen die dort im Krieg ihr Leben lassen mussten, nur weil ein Diktator nicht den Sessel räumen wollte - hatter er nicht die Möglichkeit eines politischen Asyls...eben!

melden

Das sind alles Wilde Mich wundert das Kurzzeitgedächtnis mancher Poster, es ist nicht lange her, dass bei uns sechs Millionen Wehrloser unter Mithilfe von Landsleuten umgebracht, vergast wurden.
Wir waren nicht einmal in der Lage die Diktatur zu beenden, sondern mussten mit dem Blutzoll der Alliieirten befreit werden.
Nun ereifern sich Schreiber über die primitiven Libyer, welche mit schweren eigenen Verlusten nach 40 Jahren der Diktatur und dem Diktator den Garaus machten.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@klopce Sehr richtig... scheinbar gibt es in diesem Land doch noch Menschen mit Hirn!! Ich danke für diesen Beitrag

Ignaz-Kutschnberger

Das Recht geht vom Volk aus....oder etwa nicht?? das Volk das er jahrelang gequält und unterdrückt hat, hat letztendlich ein Urteil über ihn gesprochen... was ist daran bitte nicht fair?? Hätte man ihn noch mit Samthandschuhen angreifen sollen, oder wie :-) ...

Der Hass auf den Diktator dürfte ziemlich groß gewesen sein Aber diesem Bild steht auch ein realistischeres gegenüber:

Auf einen dort,dem persönliches oder familiäres Unbill durch Gadaffi widerfahren ist,kommen zehn,die nur politisch andersdenkend sind,die endlich den Kick der vollkommenen Macht über einen anderen Menschen verspüren wollen oder die einfach nur Spaß daran haben,ehemals einflußreichere im Staub kriechen zu sehen.Nicht etwa,weil die Rebellen besonders böse Menschen wären, sondern weil es überall dasselbe ist und noch ausnahmslos in allen bewaffneten Auseinandersetzungen der Fall war, unabhängig vom Glaubensbekenntnis. Und wenn es Sinn macht auf andere zu schießen ist es zum Quälen unbewaffneter "Feinde" nur ein kleiner Schritt.

Und solange wie hier kollektive Aggression die Notwehr ersetzt,ists zum Rechtsstaat noch ein weiter Weg.

Rollerfahrer melden

Gaddafi mein Beileid an manche Regierungschefs in Europa, die jetzt einen guten Freund verloren haben.

melden

Re: Gaddafi Rollerfahrer, meinst du das ernst? Ich bin der Meinung da unten das sind alles Wilde, die können noch nicht zivilisiert leben. Es ist ja wirklich keine Schande, sollen die halt im Busch weiter leben, wenn die das möchten. Ich finde die Industrienationen sollten sich da nicht einmischen, und die Medien verachte ich für deren Schlagzeilen-Journalismus. Alle.

unclesam melden

Re: Gaddafi @felsinderbrandung! Was Rollerfahrer meinte ist, dass auf Grund des lybischen Öl´s (und dies ist auch der Grund der NATO-Einmischung!) viele europäische und natürlich auch die Amerikaner Herrn Gaddafi sehr wohl als Staatsmann bei ihnen im Land empfangen haben! Hätten die kein Öl, hätte ihnen niemand in der heutigen Zeit geholfen! Denk daran, wenn du heute oder morgen zur nächstn Tankstelle fährst!!!!!!!!!!!!Wir sind alle abhängig und daher alle Mitschuld!!!!!!!!!!!!!!!!!!

napy melden

Re: Gaddafi mein beileid auch.ich habe 1986 monatelang in Tobruk gearbeitet und habe in Misrata Gadaffi gesehn,von weitem.Er war kein schlechterer Regierungschef als alle anderen in Europa.Damals schon bekam !!!Jeder Libyer!! umgerechnet 700 S jeden Tag von Gadffi.Wo gab es das noch auf dieser Welt. Es sind doch nur die Schei.. Amys schuld das es so gekommen ist.

melden

Fängt ja gut an... ...was soll man dazu sagen?? Ich will hier natürlich keine Taten von Gadaffi gutheißen, aber das war doch scheinbar eine reine Hinrichtung, wieso wird diese nicht von unseren Medien verurteilt sondern gutgeheissen???

Die neue Macht fängt dann ja schon mit guten Aussichten an!!

watelli melden

Re: Fängt ja gut an... Das nächste Land nach Afghanistan, Irak usw. das im Chaos endet. Machen wir uns auf die nächste Flüchtlingswelle gefasst.

melden

Re: Fängt ja gut an... ...das was nachkommen wird, wird sogar noch schlimmer sein als Gaddafi. man muss sich nur diese Höhlenmenschen anschauen. Ausser "Alluah Akkbar", haben die nix zu sagen wenn die Kamera vor ihnen ist...

melden

Re: Fängt ja gut an... Mina99, da hast du vollkommen Recht! Das sind wirklich Höhlenmenschen, aber ich mein das eigentlich nicht negativ. Die sind uns einfach unterlegen (nicht zahlmäßig, aber leistungsmäßig), die wahren Verbrecher sind die Leute, welche die Leute da unten aus dem Busch geholt haben und gegeneinander aufhetzten. Sonst würden die eh noch immer mit Pfeil und Bogen kämpfen und würden keine Bedrohung darstellen.

Blink188 melden

Re: Fängt ja gut an... Finde es auch erschreckend, dass sich Leute über den Tod von jemanden freuen!

Den Tod wünscht man einfach keinen...

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@Mina99 Mina99... und was bitte ist schlecht daran zu sagen "Gott ist groß (mächtig!)" ...hmm... sagst du leicht nie Grüß Gott oder Dank sei Gott??... Na also...versteh deine Aufregung nicht... ich kann auch nur sagen "Alluah Akkbar!" ...weil glaub daran ist nix verkehrt... Was bitte ist daran schlecht Gott für ein gutes Ereignis zu danken?? ...versteh ich ehrlich gesagt jetzt deine Aufregung nicht ganz... vielleicht kannst mir das mal erklären.

Seite 1 von 1