G8 bleiben bei ihrem Entwicklungshilfeziel: Alle Versprechen sollen eingehalten werden

Vorhaben: Hilfe an Afrika bis 2010 zu verdoppeln Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit gesunken

G8 bleiben bei ihrem Entwicklungshilfeziel: Alle Versprechen sollen eingehalten werden © Bild: AP/Robichon

Die sieben führenden westlichen Industrienationen und Russland (G-8) halten ungeachtet der deutlich gesunkenen Entwicklungshilfe an ihrer versprochenen Unterstützung für Afrika fest. Die G-8-Entwicklungsminister versicherten, auf eine Erfüllung der 2005 im schottischen Gleneagles abgegebenen Hilfszusagen hinzuarbeiten. Dies gelte besonders für das Ziel, die Hilfe an Afrika bis 2010 zu verdoppeln.

Zum Abschluss einer zweitägigen Konferenz in Tokio bekräftigten die G-8-Entwicklungshilfeminister, ihre internationalen Versprechen einzuhalten und sich für verstärkte und effizientere Entwicklungshilfe einzusetzen. In einer Abschlusserklärung drückten sie zugleich ihre Besorgnis aus, dass die weltweiten Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit nach OECD-Angaben 2007 klar gesunken sind.

An dem G-8-Treffen nahmen auch Vertreter aus Indien, China, Brasilien, Mexiko, Malaysia, Südkorea, Südafrika und afrikanischer Regionalorganisationen teil. Das Treffen sollte auch die entwicklungspolitischen Themen für den G-8-Gipfel vom 7. bis 9. Juli im nordjapanischen Toyako vorbereiten.

(apa/red)