Gruppe D von

Fußball-WM 2014: Costa Rica
schlägt Italien - England weg

Außenseiter gewinnt auch das zweite Gruppenspiel und steht im Achtelfinale

Ruiz trifft im Spiel Costa Rica gegen Italien © Bild: Jamie McDonald/Getty Images)

Die nächste Sensation dieser WM ist perfekt. Costa Rica gewann auch das zweite Gruppenspiel und schlägt den vierfachen Weltmeister Italien mit 1:0. Damit ist zugleich das vorzeitige Aus von England, das am Vortag Uruguay mit 1:2 unterlegen war, besiegelt. Das Goldtor in Recife erzielte Bryan Ruiz knapp vor Pausenpfiff.

Ausgerechnet Costa Rica, das mutmaßliche Kanonenfutter für die drei Ex-Weltmeister in Gruppe D, hat nach zwei Partien sechs Punkte auf dem Konto. Zum Abschluss geht es Dienstag gegen die gescheiterten Engländer, Uruguay und Italien kämpfen im direkten Duell um den Achtelfinaleinzug. Den Italienern reicht dabei bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen.

Buffon streckt sich im Spiel Italien gegen Costa Rica
© Michael Steele/Getty Images Buffon streckt sich vergeblich, Ruiz' Kopfball sitzt

Schnell wurde klar, dass Costa Ricas erfrischender Auftritt gegen Uruguay keine Eintagsfliege war. Italien fiel gegen die neuerlich mit viel Leidenschaft zu Werke gehenden "Ticos" wenig ein, man verließ sich auf Genieblitze von Andrea Pirlo. Den ersten gab es nach etwas mehr als einer halben Stunde.

Balotelli vergibt Top-Chance

Pirlo bediente Mario Balotelli, der Lupfer des Stürmers alleine vor dem Tor fiel jedoch kläglich aus und ging daneben (31.). Kurz danach wurde ein Schuss von Balotelli von Tormann Keylor Navas pariert (33.). In den Minuten vor der Pause machte der Außenseiter dann Ernst. Zunächst räumte Giorgio Chiellini im Strafraum den durchbrechenden Joel Campbell um, Schiedsrichter Enrique Osses ließ jedoch weiterspielen (43.).

Die wütenden Proteste von Costa Ricas Teamchef Jorge Luis Pinto waren noch nicht zu Ende, da führte sein Team schon 1:0. Nach Flanke von Junior Diaz von der linken Seite setzte Ruiz einen Kopfball via Latte zum 1:0 ins Tor des wiedergenesenen Gianluigi Buffon (44.).

Italiens Sturmlauf währt nur kurz

Bolanos im Spiel Costa Rica gegen Italien
© Jamie McDonald/Getty Images Costa Rica zog den Italienern den Nerv

Italien schien nach der Pause voll durchzustarten. Ein gefährlicher Weitschuss von Matteo Darmian (51.) und ein Freistoß von Pirlo (53.) deuteten ein Angriffsfurioso an. Zu diesem kam es jedoch nicht, denn Costa Rica bekam die Partie dank perfekter Laufleistung und blendender Organisation recht rasch wieder in den Griff.

Der vierfache Weltmeister Italien fand - auch zum Entsetzen der englischen Fans - im Finish kein Mittel, um Costa Rica in Bedrängnis zu bringen. Die gefährlichste Aktion hatte vielmehr der vermeintliche Außenseiter, ein Weitschuss von Randall Brenes schrammte am Kreuzeck vorbei (92.). Costa Rica spielte die Führung und somit die zweite Achtelfinal-Quali nach 1990 souverän über die Zeit.

Stimmen zum Spiel:

Cesare Prandelli (Italien-Teamchef): "Wir haben alles gegeben, sie haben sehr gut und sehr aggressiv gespielt. Wir haben jetzt keine Angst, wir müssen nur unsere Akkus wieder aufladen. Wir haben von Anfang an gewusst, dass das eine harte Gruppe sein wird."

Antonio Cassano (Italien-Stürmer): "Gegen Uruguay werden wir eine großartige Partie spielen. Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen."

Jorge Luis Pinto (Costa-Rica-Teamchef): "Meine Anerkennung für die Mannschaft, sie hat nicht den Kopf verloren. Das costa-ricanische Volk hat das verdient. Der Sieg gehört ihnen."

Bryan Ruiz (Costa-Rica-Mittelfeldspieler, Torschütze): "An diejenigen, die nicht an uns geglaubt haben: Danke, dass ihr jetzt damit anfangt."

Kommentare

Ihr seid klasse, weiter so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Seite 1 von 1