Fussball von

Nach Derby-Ausschreitungen:
Krawallstarter ausgeforscht

Leuchtkugel-Schütze hat bereits Stadionverbot bei der Austria - drei Festnahmen

Fan-Ausschreitungen beim Wiener Derby © Bild: GEPA pictures/ Christian Ort

Im Rahmen des 311. Wiener Fußball-Derbys zwischen Rapid und der Austria (2:3) war es am Sonntag im Ernst-Happel-Stadion zu Ausschreitungen gekommen. Auslöser ist eine aus dem Austria-Fansektor abgefeuerte Leuchtkugel gewesen. Die Polizei berichtete am Dienstag, dass der Krawallstarter nun ausgeforscht wurde: Es handelt sich um einen 23-Jährigen, der bei der Austria mit Stadionverbot belegt ist.

Der 23-Jährige schoss die Leuchtkugel in einen neutralen Familiensektor. Es kam daraufhin zu tumultartigen Raufereien. Augenzeugen zufolge war es zuvor zu Provokationen von beiden Seiten gekommen.

Insgesamt drei Festnahmen

Es gab nach den Zwischenfällen am Sonntag nach aktuellen Angaben insgesamt drei Festnahmen, drei Personen wurden verletzt. Außerdem hagelte es Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz.