Fussball von

Uni-Fußballteam aus England
wählte Pornoseite als Sponsor

Aus einem Spaß wurde Ernst, aus Ernst ein Problem - Die Story der Rutherford Raiders

Fussball - Uni-Fußballteam aus England
wählte Pornoseite als Sponsor

Not macht erfinderisch. Weil das Fußballteam der Universität Kent, die Rutherford Raiders, keinen Sponsor fand, druckten die Studenten aus Spaß einen Internet-Porno-Anbieter auf ihre Trikots. Aus diesem Spaß wurde Ernst - Pornhub offerierte ein Sponsoring und sorgte damit beinahe für den Liga-Ausschluss der Raiders.

"Wir hatte ein großes Problem, lokale Sponsoren zu finden", berichtete ein Mitglied des Teams der Uni-Zeitung. "Wir hatten keinen Geldgeber, den wir aufdrucken konnten, also haben wir uns einen Spaß gemacht und das ist dabei herausgekommen."

Aus Spaß wurde Ernst

Mit "das" meint der Fußballer einerseits die Kontaktaufnahme des Internet-Porno-Anbieters "pornhub.com" mit den Rutherford Raiders und das Sponsoring-Angebot, andererseits die folgenden Probleme, die diese Kooperation mit sich zog.

Die Rutherford Raiders haben auch schon neue Sponsor-Ideen

Martin Herrema, Sprecher der Universität Kent, kündigte an, den Club aus der Uni-Liga zu nehmen, wenn sie mit derartigen Dressen aufliefen. "Ein derartiger Sponsor ist absolut unangemessen für einen Verein, der Kent Sport repräsentiert."

Wo ist dieses Trikot zu haben?

Während die zugegeben geniale Idee damit gestorben zu sein scheint, mehren sich im Internet die Anfragen, wo das Trikot mit der heiklen Beschriftung zu erwerben sei. Twitter-User Richie trauert gar darum, dass die Ausrüstung nicht bei FIFA15 zu finden ist.

Die Rutherford Raiders stehen somit wieder ohne Sponsor da. Allerdings dürfte ihnen die Suche aufgrund der neu gewonnenen Publicity diesmal nicht schwer fallen. Vielleicht ist ja der neue Geldgeber dann auch für eine Uni "angemessen".

Kommentare