Fussball von

Red Bull plant Übernahme von
Traditionsverein Leeds United

Englische Medien berichten von Verhandlungen des Austro-Unternehmens mit Club-Boss

Red-Bull-Fans © Bild: GEPA pictures/ Felix Roittner

Kommt nach Red Bull Salzburg, RB Leipzig, den New York Red Bulls, dem FC Liefering und Red Bull Brasil ein weiterer Fußball-Club ins Portfolio des österreichischen Unternehmens? Wie englische Medien übereinstimmend berichten, plant Red Bull eine Übernahme des englischen Traditionsvereins Leeds United.

Die "Daily Mail" schrieb, dass Verantwortliche von Red Bull bereits in Leeds mit (Noch-)Eigentümer Massimo Cellino verhandeln. Der Italiener machte sich erst vor kurzem in Österreich einen Namen, als er Darko Milanic zunächst von Sturm Graz freikaufte, nur um ihn wenig später als "Verlierertypen" wieder zu entlassen.

Red Bull macht keine halben Sachen

Cellino befindet sich laut Medien bereits seit längerer Zeit auf der Suche nach potenten Geldgebern und scheint beim österreichischen Getränkehersteller fündig geworden zu sein. Allerdings möchte Red Bull nicht nur Anteile des Clubs erwerben sondern diesen gemäß der Konzernstrategie gleich ganz übernehmen.

"Ich will den Klub nicht verkaufen, sondern verhandle über finanziellen Zuschuss von Red Bull", versuchte der italienische Leeds-Präsident aufgebrauchte Fans zu beruhigen. Mit mäßigem Erfolg, wie etwa der oben angestellte Tweet zeigt. Ein Statement aus Fuschl steht noch aus.

Kommentare