Vor Fußball-WM von

Last-Minute-Sieg ohne Ronaldo

Portugal gewinnt gegen Mexiko. Kroatien setzt sich gegen Australien durch.

Bruno Alves © Bild: REUTERS/Brian Snyder

Portugal hat am Freitag in Foxborough im Duell zweier Fußball-WM-Teilnehmer Mexiko durch ein Last-Minute-Tor von Bruno Alves in Minute 93 noch 1:0 (0:0) geschlagen. Die Iberer mussten allerdings erneut ohne ihren verletzten Superstar Cristiano Ronaldo auskommen. Das Goldtor resultierte aus einem Kopfball von Bruno Alves nach Maßflanke von Joao Moutinho.

Trainer Paulo Bento hielt sich nach der Partie weiterhin bedeckt, ob Ronaldo in Portugals erstem WM-Spiel am 16. Juni gegen Deutschland zum Einsatz kommen wird. "Das wissen wir nicht", lautete Bentos Standardantwort auf diesbezügliche Fragen. Die Portugiesen testen am Dienstag noch gegen Irland, bevor sie ihr WM-Quartier beziehen.

Kroatien setzt sich gegen Australien durch

In einem weiteren Länderspiel zweier WM-Teilnehmer setzte sich Kroatien in Salvador gegen Australien mit 1:0 (0:0) durch. Den entscheidenden Treffer schoss der Ex-Rapidler Nikica Jelavic, der nun für Hull City stürmt, in der 58. Minute. Bei den Australiern wurde Austria-Wien-Legionär James Holland in Minute 74 eingewechselt. Kroatien trifft am Donnerstagabend (ab 22.00 Uhr/live ORF eins) im WM-Eröffnungsmatch in Sao Paulo auf Gastgeber Brasilien.

Griechenland gewinnt letzte WM-Vorbereitungspartie

Auch Griechenland gewann seine letzte WM-Vorbereitungspartie, in Harrison wurde Bolivien 2:1 (1:0) bezwungen. Die Treffer für die Griechen, die zuvor über 350 Spielminuten ohne Torerfolg geblieben waren, erzielten Panagiotis Kone (21.) und Konstantinos Katsouranis (54.). Beim Gegentor von Rudy Cardozo in der 70. Minute patzte Griechenlands Goalie Orestis Karnezis extrem.

Kolumbien gegen Jordanien

Kolumbien schloss indes mit einem klaren 3:0-(1:0)-Erfolg über Jordanien seine WM-Vorbereitung ab. Zwei Handelfer-Tore von James Rodriguez (42.) und Juan Cuadrado (82.) sowie ein Treffer von Mannschaftskapitän Fredy Guarin brachten den "Cafeteros", die bei der Endrunde auf ihren verletzten Torjäger Radamel Falcao verzichten müssen, den verdienten Sieg im San-Lorenzo-Stadion in Buenos Aires.

Auf Japan wartet dagegen noch viel Arbeit in der kurzen Zeit bis zum WM-Start. Das Team von Trainer Alberto Zaccheroni siegte in Tampa nur knapp mit 4:3 (1:2) gegen Sambia. Nach Toren von Chris Katongo (9.) und Nathan Sinkala (29.) lag Nippon schon mit 0:2 hinten. Keisuke Honda (40./Foulelfer) sorgte für den Anschlusstreffer, ehe Shinji Kagawa (73.) und wieder Honda (75.) das Spiel drehten. Erst in der ersten Minute der Nachspielzeit traf Yoshito Okubo dann zum Sieg, nachdem unmittelbar zuvor Lubambo Musonda (89.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt hatte.

Costa Rica ist noch nicht in Form

Auch WM-Außenseiter Costa Rica ist noch nicht in Form und musste sich in Chester mit einem 1:1 (0:1) gegen Irland begnügen. Kevin Doyle brachte die Iren (19.) in Führung, die Celso Borges (65.) nach der Pause mit einem verwandelten Foulelfer egalisierte. Zu diesem Zeitpunkt waren die Mittelamerikaner bereits in Unterzahl, nachdem Giancarlo Gonzalez in Minute 41 nach einem "Ellbogen-Check" gegen Doyle vom Platz geflogen war. Kurz nach dem Ausgleich parierte Ersatztormann Patrick Pemberton einen Elfer von Robbie Keane (67.) und bewahrte somit Costa Rica vor einer Niederlage.

Kommentare