Fussball von

ÖFB-Team glaubt an sich
und Chancen gegen Brasilien

Österreich kämpft um guten Saison-Abschluss und möchte 2014 ungeschlagen bleiben

Fussball - ÖFB-Team glaubt an sich
und Chancen gegen Brasilien © Bild: GEPA pictures

Die Erfolgsserie der österreichischen Nationalmannschaft steht am Dienstag (19.00 Uhr im LIVE-Ticker auf NEWS.AT) gegen den Rekordweltmeister auf dem Prüfstand. Im Testspiel zum Jahresausklang im ausverkauften Wiener Happel-Stadion geht es gegen keinen Geringeren als Brasilien - dennoch will die Auswahl von Marcel Koller auch die zehnte Partie en suite ungeschlagen überstehen. Trotz aller Euphorie-Bremse wird die ÖFB-Auswahl laut Christian Fuchs und Zlatko Junuzovic keinen Sparring-Partner abgeben.

Kapitän Christian Fuchs rechnet sich gegen die zuletzt fünfmal ohne Gegentor siegreichen Brasilianer durchaus Chancen aus. "Sie haben hohe individuelle Klasse und viel Spielwitz, aber wenn wir unsere Qualitäten ins Spiel bringen, können wir eine gute Leistung abliefern", meinte der Schalke-Legionär und ergänzte: "Ehrfurcht ist fehl am Platz, doch der Respekt ist auf alle Fälle da."

Den Fans gegenüber verpflichtet

Obwohl es sich am Dienstag nur um ein Freundschaftsspiel handelt, werde die ÖFB-Auswahl mit großer Leidenschaft ans Werk gehen, versprach Fuchs. "Wir wollen weiter ungeschlagen bleiben. Das Stadion ist ausverkauft - wenn man da nicht die volle Leistung bringt, wäre das den Fans gegenüber nicht okay."

Fans von Österreich
© APA/HERBERT NEUBAUER Das Happel-Oval wird wieder ausverkauft sein

Beeindruckt zeigte sich Fuchs vor allem vom zuletzt an Magen-Darm-Problemen laborierenden Neymar. Doch auch andere Spieler wie etwa Chelseas Willian - zuletzt in der Champions League direkter Gegenspieler des Niederösterreichers - seien auf Weltklasse-Niveau. "Der ist eine richtige Rakete", meinte der 28-Jährige über den Flügelspieler.

Rivaldo mit Parallelen zu Fuchs

Schon seit Jahren ist Fuchs von brasilianischen Ballzauberern begeistert - sein erster großer Held war Rivaldo, Ex-Barcelona-Star und Weltmeister von 2002. "Er hatte ähnliche Freistoß-Qualitäten wie ich", schmunzelte der Linksverteidiger.

Aufstellungsfeld Österreich Brasilien
© APA/Walter Longauer

Fuchs' ÖFB-Kollege Zlatko Junuzovic bewunderte in Jugendtagen neben Rivaldo auch Ronaldo und Ronaldinho. Im Moment sei Neymar die prägende Figur der Brasilianer, so der Werder-Bremen-Legionär. "Er hat Fähigkeiten, die nur wenige haben. Aber das motiviert auch, dass man dagegenhält. Man freut sich auf solche Duelle."

Zlatko Junuzovic leicht angeschlagen

Trotz leichter Wadenprobleme nach dem Russland-Match brennt Junuzovic auf einen Einsatz am Dienstag. "Wir wollen uns gegen Brasilien beweisen und zeigen, aber das wird nicht einfach", vermutete der Mittelfeldspieler. "Brasilien verfügt von hinten bis vorne über individuelle Klasse, da müssen wir höllisch aufpassen."

Österreicher tragen ein Tor
© GEPA pictures/ Christian Ort Das ÖFB-Team muss noch einmal ran

Duelle mit herausragenden Kickern ist Junuzovic aufgrund seines Engagements in der deutschen Bundesliga schon gewohnt. "Wir haben Woche für Woche Spiele gegen Weltklasseleute, von daher ist es nichts Besonderes", sagte der 27-Jährige.

Marcel Koller fordert Effizienz

Auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller glaubt an eine Chance. "Wenn wir in Ballbesitz sind, müssen wir mutig sein. Wir können Selbstvertrauen haben nach neun Spielen ohne Niederlage und der Tabellenführung in der EM-Qualifikation", betonte der Schweizer und hofft so wie gegen Russland auf Effizienz im Abschluss. "Gegen so einen Top-Gegner bekommt man nicht viele Chancen. Deswegen müssen wir zuschlagen, wenn wir die Gelegenheit dazu haben."

Marcel Koller bei der PK
© APA/HERBERT PFARRHOFER Marcel Koller wünscht sich einen schönen Jahresabschluss

Über die österreichische Anfangsformation gegen Brasilien war sich der Teamchef einen Tag vor dem Match noch nicht im Klaren. Laut Koller haben Aleksandar Dragovic, Martin Hinteregger, Florian Klein, Christoph Leitgeb und Zlatko Junuzovic noch mit den Nachwehen vom Russland-Match zu kämpfen und sind nicht ganz fit. Julian Baumgartlinger steht dagegen überhaupt nicht zur Verfügung und reist wegen seiner Sehnenreizung im Knie bereits am Dienstagvormittag zurück zu seinem Club nach Mainz.

Koller hofft darauf, dass ihm keiner seiner Schützlinge eventuelle physische Probleme verschweigt. Gegen einen derartig starken Gegner müsse nämlich die gesamte Mannschaft körperlich auf der Höhe sein, betonte der Teamchef und verwies darauf, dass die Brasilianer nach dem 4:0 in der Türkei am vergangenen Mittwoch eine um drei Tage längere Pause zur Verfügung hatten. Deshalb wird Koller voraussichtlich auch das Austauschkontingent von sechs Spielern zur Gänze ausschöpfen.

Dunga zeigt Respekt vor ÖFB-Team

Brasiliens Fußball-Teamchef Carlos Dunga hat vor dem Testspiel die ÖFB-Auswahl gelobt. "Das ist eine sehr kompakte Mannschaft mit schnellen Spielern, die gut im Rhythmus sind und in der EM-Qualifikation gute Resultate erreicht haben", erklärte der 51-Jährige am Montagabend nach dem Abschlusstraining der "Selecao". Beim 1:0 der Österreicher am Samstag gegen Russland saß Dunga im Stadion und gewann einige interessante Eindrücke von der rot-weiß-roten Equipe. Allzu sehr werde man die eigene Taktik aber nicht auf den Gegner ausrichten, kündigte der Coach an. "Wir werden unser eigenes Spiel spielen."

Außerdem gab Dunga bereits die Aufstellung für das Duell mit Österreich bekannt. Der Rekordweltmeister wird, angeführt von Superstar Neymar, mit derselben Anfangsformation wie beim 4:0 am Mittwoch in Istanbul gegen die Türkei einlaufen.

Österreich - Brasilien

Wien, Ernst-Happel-Stadion, Dienstag, 19.00 Uhr,SR William Collum/SCO

Österreich: Almer (Hannover 96/GER/19 Länderspiele) - Garics (FC Bologna/ITA/40/2), Prödl (Werder Bremen/GER/47/4), Wimmer (1. FC Köln/GER/1/0), Fuchs (Schalke 04/GER/64/1) - Ilsanker (Salzburg/5/0), Kavlak (Besiktas Istanbul/TUR/30/1) - Harnik (VfB Stuttgart/GER/47/10), Junuzovic (Werder Bremen/GER/36/4), Arnautovic (Stoke City/ENG/39/7) - Okotie (1860 München/GER/8/2)

Ersatz: Lindner (Austria/7), Özcan (FC Ingolstadt/GER/2) - Klein (VfB Stuttgart/GER/24/0 Tore), Dragovic (Dynamo Kiew/UKR/34/0), Hinteregger (Salzburg/6/0), Ulmer (Salzburg/2/0), Leitgeb (Salzburg/41/0), Sabitzer (Salzburg/8/2), Hinterseer (FC Ingolstadt/GER/4/0), Weimann (Aston Villa/ENG/12/0)

Brasilien: Diego Alves (Valencia/ESP/8) - Danilo (FC Porto/POR/15/1), David Luiz (Paris St. Germain/FRA/46/2), Miranda (Atletico Madrid/ESP/13/0), Filipe Luis (Chelsea/ENG/10/0 - Willian (Chelsea/ENG/18/4), Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg/GER/31/1), Fernandinho (Manchester City/ENG/17/2), Oscar (Chelsea/ENG/49/12) - Neymar (FC Barcelona/ESP/59/42), Luiz Adriano (Schachtar Donezk/UKR/1/0)

Ersatz: Neto (Fiorentina/ITA/0), Rafael (SSC Napoli/ITA/3) - Mario Fernandes (ZSKA Moskau/RUS/1/0), Marquinhos (Paris St. Germain/FRA/3/0), Alex Sandro (FC Porto/POR/6/0), Thiago Silva (Paris St. Germain/FRA/51/3), Casemiro (FC Porto/POR/6/0), Coutinho (Liverpool/ENG/5/0), Talisca (Benfica Lissabon/POR/0), Douglas Costa (Schachtar Donezk/UKR/1), Fred (Schachtar Donezk/UKR/1/0)

Kommentare