Fußball als echter Kick für die Finanzen:
Einträgliches Geschäft mit Originaltrikots

Trikot von Pelé erzielte bei Auktion 110.000 Euro Auch Handel mit Autogrammkarten und Tickets boomt

Fußball als echter Kick für die Finanzen:
Einträgliches Geschäft mit Originaltrikots

Mit dem richtigen Riecher lässt sich mit Fußball viel Geld verdienen. Das betrifft nicht nur Fußballspieler, die für ihren Einsatz auf dem Rasen mit Gagen in Millionenhöhe entlohnt werden, sondern auch Aktien von Fußballclubs und Fußballtrikots, mit denen man sich ein nettes Zubrot verdienen kann. Vorausgesetzt man verfügt über das richtige Händchen.

Bei Auktionen wechseln nicht nur Kunstwerke oder alte Weinflaschen, sondern auch Trikots von Fußballern den Besitzer. Dabei können durchaus ansehnliche Summen im Spiel sein. So erzielte etwa 2020 jenes Trikot, dass Pelé 1970 beim Weltmeisterschaftsfinale im Spiel zwischen Brasilien und Italien trug, bei einer Auktion bei Christie’s 110.000 Euro. Ein weniger günstiger kam das Trikot des britischen Fußballers Geoff Hurst, das er beim WM-Spiel 1966 trug unter den Hammer. Dieses wurde für 80.000 Euro versteigert.

Wer im Besitz des richtigen Trikots oder auch von berühmten Fußballern getragenen Socken ist, hat also durchaus eine Wertanlage für die Zukunft im Kleiderschrank. Voraussetzung ist natürlich, dass es sich tatsächlich um ein Original-Trikot handelt. Auf der Suche nach einem solchen ist besondere Vorsicht geboten, denn auf dem Markt tummeln sich zahlreiche Fälschungen. Das gilt auch für Eintrittskarten.

Wolfgang Fuhr, Geschäftsführer des Agon Verlags, betonte im Interview mit 11 Freunde , dass die Fälschungsquote beispielsweise bei Eintrittskarten zu den Weltmeisterschaften von 1930 und 1950 bei über 90 Prozent liege. Deutlich geringer ist sie bei Autogrammen. Bei diesen sind lediglich 50 Prozent aller Karten, die sich im Umlauf befinden, laut Fuhr gefälscht.

Aktien von Fußballclubs
Wer Spaß am und Geld zum Spekulieren hat, der kann sein Glück mit Aktien von Fußballclubs versuchen. Die Wertpapiere machen ihrem Namen jedoch lediglich dann alle Ehre, wenn die Mannschaften erfolgreich sein. Wie "20min" berichtet, konnten von den 24 europäischen Vereinen, die im Fußball-Indes "Stoxx Europe Football" geführt werden, lediglich drei in den vergangenen 52 Wochen ihren Wert steigern. Die übrigen Vereine verloren zum Teil massiv an Wert.

Wer also auf der Suche nach einer Möglichkeit ist, mit seiner Leidenschaft zum Fußballspiel Geld zu verdienen, sollte wohl eher nach Originaltrikots Ausschau halten, denn Aktien von Fußballclubs zählen nicht gerade zur sichersten Form der Geldanlage.

(red)