Fussball von

Kartnig-Prozess neu aufgerollt

Teil des Verfahrens gegen den ehemaligen Sturm-Präsidenten wird neu gestartet

Kartnig vor Gericht © Bild: GEPA pictures/ Markus Oberlaender

Die Neuauflage eines Teils des Prozesses gegen den Ex-Präsidenten des Bundesliga-Vereins Sturm Graz, Hannes Kartnig, wird am Mittwoch, 12. November am Straflandesgericht Graz beginnen. Das Büro des Grazer Landesgerichtspräsidenten Gerd Obetzhofer bestätigte damit am Dienstag entsprechende steirische Medienberichte.

Der Prozess wegen des Vorwurfs, die Bundesliga und den Steirischen Fußballverband mit gefälschten Ticketabrechnungen betrogen zu haben, war vom Obersten Gerichtshof zum Teil aufgehoben worden.

14 Verhandlungstage angesetzt

Die Neuauflage betrifft nicht nur Kartnig, sondern weitere Mitglieder der früheren Führungsriege des Vereins. Richter des teilweise neu zu verhandelnden Prozesses ist Martin Wolf, so das Büro von Obetzhofer. Vorerst sind 14 Verhandlungstage angesetzt, der Prozess könnte bis Mitte Dezember dauern.

Bei der Berufungsverhandlung am Obersten Gerichtshof (OGH) in Wien im April war die Strafe für Ex-Sturm-Präsident Hannes Kartnig reduziert worden und die Wiederholung eines Teils des Verfahrens beschlossen. Die unbedingte Haft für Kartnig war von fünf Jahren auf 15 Monate, die Geldstrafe von 6,6 auf 5,5 Millionen Euro herabgesetzt worden.

Kommentare