Internationaler Fussball von

Die Highlights des Wochenendes
in La Liga, Premier League und Co.

Derby-Time in Manchester - Barca erwartet heißen Tanz in Sevilla - Borussen-Duell

Manchester City gegen United © Bild: GEPA pictures/ AMA sports/ Matthew Ashton

Im internationalen Fußball am Ball zu bleiben, ist kein leichtes Unterfangen. Bundesliga, Serie A, Premier League und La Liga spielen zur selben Zeit. Um den Überblick zu bewahren, gibt es "Wochenend-Kracher", die komprimierte Vorschau auf das kommende Wochenende.

Premier League

Manchester United hat mit fünf Ligasiegen in Folge zuletzt viel Selbstvertrauen getankt. Die schwach in die Saison gestarteten "Red Devils" gehen daher auch als leichter Favorit ins Derby gegen Meister City am Sonntag. Für beide Teams steht viel auf dem Spiel, geht es doch im direkten Duell um den wichtigen dritten Rang sowie darum, die Mini-Titelchance am Leben zu halten.

Rooney gegen Demichelis
© GEPA pictures/ AMA sports/ Matthew Ashton Wer ist die Nummer 1 in Manchester?

ManUnited ist weiterentwickelt

"Wir haben die Mannschaft weiterentwickelt. Das Selbstvertrauen unserer Spieler ist im Moment sehr groß", weiß United-Trainer Louis van Gaal. Das soll nach dem 3:1-Sieg gegen den Weimann-Club Aston Villa nun auch der direkte Rivale im Old-Trafford-Stadion zu spüren bekommen. "Das nächste Spiel ist ein entscheidendes. Solche Spiele muss man gewinnen", sagte der Niederländer.

Seine Kicker sind bis in die Haarspitzen motiviert. "Es ist eine unglaublich bedeutsame Partie für beide Clubs, für die Fans, aber auch für mich persönlich. Wir wollen, dass die United-Anhänger am Montagvormittag bei der Arbeit Scherze mit den City-Fans machen können", gab United-Kapitän Wayne Rooney die Marschroute vor.

ManCity schwächelt

Während United also einen Lauf hat, setzte es für City in den jüngsten drei Spielen gleich zwei Niederlagen, darunter zuletzt ein 1:2 gegen Crystal Palace. Auch nicht berauschend ist die Bilanz der "Citizens" von nur vier Siegen in den vergangenen elf Ligaspielen. Für City spricht dafür eine andere Statistik. So konnten die jüngsten vier Liga-Duelle mit United allesamt gewonnen werden, im November gab es im Etihad-Stadium einen 1:0-Erfolg.

"Das Momentum liegt momentan ein bisschen bei unseren Nachbarn, aber das wollen wir auf dem Platz ändern. Im Derby spielt es keine Rolle, wer auf welchem Tabellenplatz liegt", sagte Citys Kapitän Vincent Kompany. Sein Teamkollege Sergio Aguero hat noch den ganz großen Coup im Visier. "Wir können noch Meister werden. Dazu müssen wir jedes Spiel gewinnen und Chelsea unter Druck setzen", sagte der argentinische Stürmer, der das jüngste Derby mit seinem Tor entschieden hat.

La Liga

Real Madrid hofft im spanischen Titelkampf auf Umfaller des FC Barcelona. Vier Zähler liegen die Katalanen an der Tabellenspitze vor dem Erzrivalen, acht Runden sind in "La Liga" noch zu spielen. Am Samstag wartet auf Barcelona jedoch ein schwerer Auswärtsauftritt in Andalusien. Der FC Sevilla ist auf Rang fünf zu finden und hat zuletzt fünf Siege in Folge gefeiert.

Rakitic gegen Sevilla
© David Ramos/Getty Images Ivan Rakitic kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück

Der regierende Europa-League-Sieger macht sich nach dem jüngsten Erfolgslauf Hoffnungen auf einen Fixplatz in der kommenden Champions League. Auf den dafür notwendigen dritten Platz, den derzeit Atletico Madrid einnimmt, fehlen vier Zähler.

Entscheidende Wochen für Barca

Barca ist sich der Gefahr eines Ausrutschers im Estadio Sanchez Pizjuan bewusst. Drei Titel könnte die Mannschaft von Trainer Luis Enrique in dieser Saison noch abräumen. Die anstehenden Spiele sind dafür wohl richtungsweisend. Nach der Reise nach Sevilla wartet am kommenden Mittwoch auswärts das Hinspiel im Champions-League-Viertelfinale gegen Paris St. Germain, ehe es am darauffolgenden Samstag in der Liga zu Hause gegen Valencia geht. Enrique sprach deshalb von einer "attraktiven Phase dieser Saison".

Real ist in der Champions League bereits am Dienstag bei Stadtrivale Atletico im Einsatz. Zuvor geht es für die Madrilenen noch in die baskische Provinz. Der 14. Eibar sollte für die Königlichen kein Stolperstein sein - auch weil Cristiano Ronaldo spielen darf. Die Gelbsperre des portugiesischen Superstars ist am Freitag von der Liga aufgehoben worden. Der Stürmer hatte im Spiel gegen Rayo Vallecano wegen einer vermeintlichen Schwalbe die Gelbe Karte gesehen. Diese wurde nun nach einem Real-Protest wieder gestrichen. Der 37-fache Saisontorschütze hält nun wieder bei vier Gelben Karten, bei fünf folgt automatisch eine Sperre für eine Partie.

Atletico ist ebenfalls auswärts beim Siebenten Malaga im Einsatz. Auf Andreas Ivanschitz wartet indes mit Levante das Derby gegen Valencia. Die Gäste kämpfen als 15. derzeit um jeden Zähler im Kampf um den Klassenverbleib.

Deutsche Bundesliga

Borussia Mönchengladbach ist nach der Blamage im deutschen Fußball-Cup-Viertelfinale gegen den Drittligisten Arminia Bielefeld in der Liga auf Wiedergutmachung aus. Auf den Tabellendritten wartet mit dem prestigeträchtigen Borussen-Heimduell gegen den Zehnten Dortmund am Samstag aber eine schwierige Aufgabe.

"Ein Ausscheiden im Elfmeterschießen ist schwer zu verdauen, wir müssen das aber jetzt schleunigst abhaken", forderte Gladbach-Trainer Lucien Favre. Das Cup-Aus wäre sicher leicht zu verkraften, sollte es der Favre-Truppe gelingen, sich einen Champions-League-Fix-Platz zu holen. Momentan sind die Gladbacher, die noch nie in der Champions League vertreten waren, als Dritter voll auf Kurs, Bayer Leverkusen liegt ihnen aber zwei Punkte dahinter im Nacken. "Wir haben uns in eine sehr gute Position gebracht, aber es ist noch nicht vorbei", weiß Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Kramer gegen Dortmund
© PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Wer hat Cup-Überstunden besser verdaut?

Die Dortmunder mussten im Cup ebenfalls Überstunden machen, gingen gegen Hoffenheim dafür aber als 3:2-Sieger nach Verlängerung vom Platz. Sie hielten damit die Chance am Leben, sich über den "Nebenbewerb" einen Europacup-Startplatz zu holen. In der Meisterschaft fehlen nach der 0:1-Niederlage im Schlager gegen die Bayern sechs Zähler auf Augsburg und damit Rang sechs, der fix für die Europa-League-Qualifikation reicht.

Der Vierte Leverkusen muss in Mainz gegen Julian Baumgartlinger und Co. bestehen. Die von Roger Schmidt gecoachte Bayer-Elf ist schon seit 451 Minuten ohne Gegentor und auf dem besten Wege zu einem neuen Clubrekord, auf den nur mehr 35 Minuten fehlen. Während für Leverkusen im Cup im Elfmeterschießen gegen die Bayern knapp das Aus kam, gab es in der Liga zuletzt gleich fünf Zu-Null-Siege en suite.

Bayern weiter mit Personalsorgen

Tabellenführer Bayern hat den Achten Eintracht Frankfurt zu Gast. Alles andere als ein Heimerfolg wäre eine große Überraschung, gewannen die Münchner doch die jüngsten fünf Ligaduelle ohne Gegentor. Nicht zur Verfügung steht Medhi Benatia, der mit einer Muskelverletzung wohl zwei bis vier Wochen ausfallen wird. Damit spitzte sich die Verletztensituation weiter zu. "Die Situation ist sehr kritisch", betonte Bayern-Coach Josep Guardiola. Weiter nicht einsatzfähig sind auch die Stützen Arjen Robben, ÖFB-Star David Alaba, Javi Martinez und Bastian Schweinsteiger. Franck Ribery stieg am Mittwoch wieder ins Training ein.

Der zehn Punkte zurückliegende Bayern-Verfolger Wolfsburg steht beim 16. Hamburg genauso vor einem Pflichtsieg wie der Fünfte Schalke mit ÖFB-Kapitän Christian Fuchs im Heimspiel gegen Freiburg.

Kommentare