Fussball von

"Bundesliga seriös" -
tipico neuer Sponsor

Oberste Spielklasse geht Bündnis mit neuem Wettanbieter ein - Preis-Leistung stimmt

Jan Bolz von tipico © Bild: GEPA pictures/ Philipp Brem

Der Causa Taboga und dem damit verbundenen zweifelhaften Ruf der Wettanbieterszene zum Trotz setzt die österreichische Bundesliga in den kommenden drei Jahren auf tipico. Der deutsche Sportwetten-Marktführer wurde am Donnerstag offiziell als Bewerbssponsor der höchsten Spielklasse präsentiert. Ab der Saison 2014/15 wird die Liga damit zur tipico Bundesliga.

"Wir wollen in diesem Markt Flagge zeigen", erklärte tipico-Geschäftsführer Jan Bolz im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien. Nach drei Millionen Euro durch Vorgänger tipp3 spült tipico nun kolportierte zwei Millionen per anno in die Bundesliga-Kassa. Die Liga wollte keine genauen Zahlen nennen. Vorstand Christian Ebenbauer sprach von einem Preis-Leistungs-Verhältnis, "das für beide Seiten passt".

Der Vertrag gilt nicht branchenexklusiv. tipp3, seit 2008 gemeinsam mit Mobilfunker T-Mobile Titelsponsor der Liga, bleibt der Liga mit einem kleinen Paket als Sponsor erhalten. Der im Sommer auslaufenden Vertrag mit T-Mobile wurde hingegen bis dato nicht verlängert.

Bolz und Rinner bei Bundesliga-Sponsoren-PK
© GEPA pictures/ Philipp Brem Jan Bolz und Hans Rinner mit dem neuen Vertrag

Oliver Kahn lässt grüßen

tipico ist in Deutschland Marktführer im Bereich Sportwetten. Der Sitz des Unternehmens befindet sich auf Malta. Als Markenbotschafter wirbt der frühere deutsche Nationaltorhüter Oliver Kahn für den Konzern, er soll zum Liga-Auftakt am 19. Juli in Österreich den Ehrenankick durchführen. tipico ist in Europa in Dänemark, Deutschland, Belgien, Österreich oder auch Italien aktiv. Als Sponsor ist man beim SC Freiburg, Hamburger SV, Werder Bremen und 1899 Hoffenheim engagiert.

Bundesliga-Präsident Hans Rinner bemühte sich, der Kritik an der Wahl der Liga - diese erfolgte bereits Anfang März bei der Club-Konferenz einstimmig - den Wind aus den Segeln zu nehmen. "Man muss klar unterscheiden zwischen seriös und nicht seriös. tipico ist als Teil des Business sicher seriös", meinte Rinner. Bolz war "bewusst, welches Image die Branche hat. Wir wollen unter Beweis stellen, dass wir seriös arbeiten."

Beschränkung aktiv vorantreiben

Demnach arbeitet das Unternehmen derzeit an der Möglichkeit, Ereigniswetten auf dem europäischen Wettmarkt einzudämmen. "Wir werden aktiv vorantreiben, dass sich die Branche selbst beschränkt", erklärte Wolfram Kessler, Leiter von tipicos Rechtsabteilung. Er rechne damit, dass eine Übereinkunft der Wettanbieter noch heuer kommen wird. Klar sei allerdings, dass dies nur branchenweit erfolgen könne.

Ebenbauer begrüßte dies ausdrücklich. Die Liga sieht sich nach wie vor mit den Auswirkungen des Falls Dominique Taboga konfrontiert. In der Wettbetrug-Causa rund um die ehemaligen Grödig-Profi, Sanel Kuljic und Co. hat die Staatsanwaltschaft Graz Mitte April Anklage erhoben. Die Liga harrt nun der Dinge. Als Privatbeteiligter hat man nun immerhin Akteneinsicht erhalten. "Wir wollen so schnell wie möglich Klarheit", meinte Ebenbauer.

Kommentare