Fußball & Bier sind einfach unzertrennlich:
FORMAT über die Bierseligkeit bei der EURO

Konsum der Fans insbesondere vom Wetter abhängig Brauwirtschaft rechnet mit Plus von 10 Mio. "Krügeln"

Fußball & Bier sind einfach unzertrennlich:
FORMAT über die Bierseligkeit bei der EURO © Bild: FORMAT/Neumayr

Die Brauwirtschaft steht schon jetzt als Gewinner der Fußball-Europameisterschaft, die vom 7. bis zum 29. Juni dauert, fest. Stiegl-Geschäftsführer Robert Schraml: "Im Juni wird es ordentlich krachen." Die Salzburger Privatbrauerei hat den Heimvorteil, gleich zweifach anzutreten: Erstens mit den eigenen Produkten und - vielleicht noch wichtiger - als exklusiver Vertriebspartner von Carlsberg, dem offiziellen Biersponsor der EURO 2008.

Der Exklusivvertrag mit dem europäischen Fußballverband UEFA gibt dem dänischen Braukonzern wertvolle Rechte: Nur UEFA-Sponsoren dürfen mit einem Bezug auf die EURO 2008 werben, außerdem darf in den Stadien und den angrenzenden VIP-Zelten einzig und allein Carlsberg vom Fass ausgeschenkt werden. Das Gleiche gilt für die offiziellen Fanmeilen, auf denen die Spiele auf Großbildleinwänden übertragen werden. Die Regeln werden penibel kontrolliert: Fans, die sich mit heimischem Bier eingedeckt haben, müssen dies am Eingang abgeben oder im Vorfeld konsumieren. Auch alle anderen öffentlichen Vorführungen auf Großleinwänden von mehr als drei Meter Größe sind für die Dänen reserviert - das gilt selbst für halböffentliche Privatveranstaltungen. Einzige Ausnahme: Bei den Fan-Trucks, die in Kooperation mit der "Kronen Zeitung" durch Österreich touren, darf neben Carlsberg auch Stiegl gezapft werden.

Wie viel mehr getrunken wird, hängt weniger vom Abschneiden der österreichischen Nationalmannschaft, sondern vor allem vom Wetter ab. Stiegl-Chef Schraml rechnet für Stiegl und Carlsberg zusammen mit zusätzlichen 15.000 bis 20.000 Hektolitern, das entspräche vier Millionen Krügeln. Marktführer Brau Union will sogar zehn Millionen Gläser füllen (siehe Kasten). Schließlich dürfte der Großteil des Bieres nicht in Stadien und Fanmeilen, sondern in Beisln und zuhause getrunken werden. Carlsberg will allerdings die Jahrhundertchance nutzen, sich in Österreich dauerhaft als ausländische Biermarke Nummer eins zu etablieren, und hat in diesem Match einige "Elfmeter" frei: Jedem Sponsor stehen wertvolle Ticket-Kontingente für Geschäftspartner und Kundenaktionen zu. Einem Wirt, der zu umfangreicheren Kooperationen mit Carlsberg bereit ist, winken für seine Kundschaft zwei der raren EURO-Tickets zur Verlosung. Stiegl-Boss Schraml: "Wir haben zu diesem Zweck möglichst viele Karten bei Carlsberg beantragt."

Der Brau-Union-Boss Markus Liebl rechnet je nach Wetter mit übrigens zehn bis zu 20 Prozent Absatzplus im Juni. "Das sind zehn Millionen zusätzliche Krügel, die in dieser Zeit in Österreich getrunken werden. Die Hälfte wird von uns kommen."

Den kompletten Beitrag können Sie im FORMAT 04/08 nachlesen!