Fakten von

Atletico Madrid legte bei FIFA Beschwerde gegen Barca ein

Wegen nicht erlaubter Kontaktaufnahme zu Stürmerstar Griezmann

Die spanischen Fußball-Topclubs Atletico Madrid und FC Barcelona sind momentan nicht gut aufeinander zu sprechen. Atletico legte beim Fußball-Weltverband (FIFA) wegen einer nicht erlaubten Kontaktaufnahme von Barca zu Atleticos-Stürmerstar Antoine Griezmann Beschwerde gegen den Liga-Rivalen ein. Der 26-jährige französische Teamspieler steht bei Atletico noch bis Ende Juni 2022 unter Vertrag.

Im Kontrakt ist für den Fall eines Transfers eine festgeschriebene Ablösesumme von 100 Millionen Euro enthalten. Die FIFA bestätigte den Erhalt der Beschwerde, gab aber keinen Kommentar ab. Auch Barca äußerte sich zu der Sache nicht. Medien hatten zuletzt nicht nur über das Interesse von Barca an Griezmann berichtet, sondern auch darüber, dass es bereits Treffen zwischen Barcelona-Verantwortlichen und der Familie von Griezmann gegeben haben soll.

Pikant ist die Sache auch deshalb, da die beiden Teams in der Primera Division um den Titel kämpfen. Barca führt die Tabelle nach 16 Runden mit 42 Punkten an, Atletico ist sechs Zähler dahinter erster Verfolger. Nur die beiden Teams sind in der Liga noch ungeschlagen.

Kommentare