Fakten von

Janko zu Nicht-Nominierung: "Null komma null Groll"

Goalgetter führte Gespräch mit Foda und würde weiterhin zur Verfügung stehen

Der erste von Fußball-Teamchef Marcel Koller nominierte ÖFB-Kader lässt gewisse Rückschlüsse auf die Zukunft von Marc Janko in der Nationalmannschaft zu. Der 34-Jährige wurde vom Deutschen nicht einmal auf die Abrufliste gesetzt - dennoch betonte Sportdirektor Peter Schöttel in einer Verbands-Aussendung, Janko sei "nach wie vor Teil des Nationalteams".

Der Torjäger hat mit seiner Nicht-Nominierung nach eigenen Angaben kein Problem. "Das ist kein Beinbruch, sondern der Lauf der Zeit. Ich wünsche den Jungs für Uruguay alles Gute", erklärte Janko gegenüber der APA.

An seiner prinzipiellen Einstellung, dem Team ständig zur Verfügung zu stehen, ändere sich nichts. "Wenn ich gebraucht werde, bin ich da. Wenn ich nicht mehr gebraucht werde, bin ich ein glühender Fan. Ich habe null komma null Groll. Wenn die Nationalteam-Zukunft ohne mich stattfinden sollte, ist es eben so."