Fakten von

Fußball: Alaba wegen Knie weiter
nicht im Mannschaftstraining

Bei Bayern schon vor über einem Monat Knieprobleme

David Alaba hat am Donnerstag auch das zweite Training der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft in der Vorbereitung auf das WM-Qualifikationsspiel in Irland (11. Juni) nicht mit der Mannschaft absolviert. Der 24-Jährige von Bayern München spulte stattdessen auf dem Platz in Stegersbach mit ÖFB-Physiotherapeut Michael Vettorazzi ein individuelles Programm ab.

Das erste öffentliche Training im Burgenland hatte Alaba am Mittwoch komplett ausgelassen. Die Probleme könnten von einer älteren Verletzung herrühren. Alaba hatte bei den Bayern zu Saisonende bereits mit Kniebeschwerden zu kämpfen gehabt.

Am 22. April beim 2:2 gegen Mainz wurde der Wiener daher schon in der 17. Minute ausgetauscht. Diagnose war damals eine Kapselzerrung. Die vier abschließenden Ligaspiele der Münchner sowie das Cup-Halbfinale gegen Dortmund (2:3) absolvierte Alaba danach allerdings.

Der ÖFB-Star hat bereits einige Knieverletzungen hinter sich. Im Herbst 2014 und im Sommer 2015 hatte Alaba wegen eines Teilabrisses bzw. eines Risses des Innenbandes unter anderem die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Russland (jeweils 1:0) verpasst.

Kommentare