Fakten von

Deutschland gegen Chile
trennen sich mit 1:1-Remis

Confed-Cup: Beide Mannschaften so gut wie fix im Halbfinale

Deutschland und Chile haben sich im Spitzenspiel der Gruppe B beim Fußball-Confederations-Cup in Russland mit 1:1 (1:1) getrennt. Die Treffer am Donnerstag in Kasan erzielten Lars Stindl (41.) für den Weltmeister und der neue chilenische Rekordtorschütze Alexis Sanchez (6.). Damit reicht beiden Mannschaften zum Abschluss der Gruppenphase am Sonntag ein Unentschieden für den Halbfinaleinzug.

Beide Teams starteten vor 38.000 Zuschauern mit einem unglaublichen Tempo in die Begegnung. Alexis Sanchez nutzte einen Fehler von seinem Arsenal-Teamkollegen Shkodran Mustafi aus und traf per Spitz und Innenstange zur frühen Führung für den Südamerikameister. Mit seinem 38. Treffer krönte sich Sanchez gleichzeitig zum Rekordtorschützen der Chilenen. Die Mannschaft von Teamchef Juan Antonio Pizzi zeigte eine enorm hohe Laufbereitschaft und setzte die Deutschen stark unter Druck. Eduardo Vargas (20.) hatte bei einem Lattenschuss Pech.

Kurz vor der Pause spielten sich die Deutschen aus der chilenischen Umklammerung. Hector bediente Stindl nach einem schnellen Konter ideal mit einem Stanglpass, der 28-Jährige musste den Ball nur noch über die Linie drücken. Es war der zweite Treffer im zweiten Spiel für den Offensivspieler von Mönchengladbach, er führt damit auch die Torschützenliste an.

Nach einer hochklassigen ersten Spielhälfte flachte das Spiel in Halbzeit zwei etwas ab. Die Chilenen mussten ihrer hohen Laufbereitschaft Tribut zollen, in der Offensive fehlte die Spritzigkeit. Die junge deutsche Mannschaft war ebenfalls nicht in der Lage, den Sieg herbeizuführen. Damit liegen beide Teams vor dem letzten Spieltag am Sonntag mit je vier Zählern an der Gruppenspitze. Für den Einzug in das Halbfinale reicht jeweils ein Remis. Deutschland trifft auf Kamerun, Chile spielt gegen Australien. Der Afrikameister und die Australier hatten sich davor ebenfalls 1:1 getrennt.

Kommentare