Fitness-Tipp von

Immer gut zu Fuß

Claudia Dungl © Bild: Matt Observe

Wie schön sie doch aussehen, die hochhackigen Schuhe, wie elegant selbst bei Männern ein schmaler Schuh wirkt. Der Nachteil: Je länger wir sie tragen, umso mehr schmerzen unsere Füße. Ein brennendes, stechendes Gefühl verleidet uns die Freude am Look, aber auch an Freizeitaktivitäten wie Tennisspielen oder Wandern. Da kann es schon passieren, dass wir sogar die Zähne zusammenbeißen, um nicht barfuß zum Ziel zu laufen. Die Ursache: Bewegungsmangel der Fußmuskulatur. Das Quergewölbe sinkt durch, der Vorfuß wird breiter, Druckstellen und Brennen der Füße sind nahezu unvermeidbar.

Fast - denn regelmäßige Fußgymnastik kann eine deutliche Besserung erzielen. Das Schöne: Sie lässt sich jederzeit kurz und verspielt einbauen, z. B. versteckt unterm Schreibtisch. Hier meine "best five": 1. Zehen spreizen, 2. den Bleistift oder das Taschentuch mit den Zehen aufheben, 3. einen Igel-oder Tennisball rollen, 4. den Fuß kreisen, denn auch die Sprunggelenke freuen sich über besseren Stoffwechsel, 5. auf den Außen- und Innenkanten gehen. Wem das zu unbequem ist, dem kann durch eine Fußmassage geholfen werden. Durch verschiedene Grifftechniken werden dabei Ablagerungen gelöst, abtransportiert und die Fußmuskulatur passiv aktiviert. Man merkt den Effekt rasch durch eine deutlich verbesserte Durchblutung in den Füßen.