Fürs Essen tief ins Geldbörserl greifen:
Lebensmittel sind so teuer wie noch nie

Preise für Zucker, Fleisch und Getreide explodieren UNO-Bericht: Nahrung kostet seit 2009 immer mehr

Fürs Essen tief ins Geldbörserl greifen:
Lebensmittel sind so teuer wie noch nie © Bild: Corbis

Schlechte Nachrichten: Die weltweiten Lebensmittelpreise steigen und liegen nach Berechnungen der Vereinten Nationen (UNO) so hoch wie nie. Vor allem Grundnahrungsmittel, wie Fleisch, Getreide und Zucker haben sich im Dezember drastisch verteuert.

Auch Öle und Fette sind so kostspielig wie noch nie. Nur bei Milchprodukten hielt sich der Preisanstieg in Grenzen.

Der von den Vereinten Nationen erstellte Nahrungsmittel-Preisindex stieg auf 214,7 Punkte und übertrumpfte damit sogar die bisherigen Höchststände von Mitte 2008. Nach einer Verschnaufpause im Krisenjahr 2009 steigen die Preise für Grundnahrungsmittel seit dem Sommer vergangenen Jahres wieder merklich an.

(apa/red)

Kommentare

Teure Lebensmittel Solange mit Grundnahrungsmitteln an der Börse spekuliert werden darf wird sich an den hohen Lebensmittelpreisen nichts ändern.
Also dreht den Spekulanten den Hahn ab!
Solange die LKW Kollonen täglich rollen weil Subventionen dies forcieren und sich der Handel andererseits die Lagerkosten ersparen will, werden die Lebensmittelpreise auch vom Spritpreis usw abhängig sein.
Also schafft diesen Unsinn ab.

Im Artikel,Fleischpreise so teuer:1,20+MWST(10%)pro/ kg Das ist der derzeitige Preis ! Schweinebörse Tel.02269 2501 .Glaubt man das dies kostendeckender Schweinepreis sein kann ? Seit EU Beitritt sind Schweinebauern den freien Wettbewerb ausgesetzt,die kleinen Strukturen haben da keine Zukunft mehr !(offene Grenzen)

melden

Ist Schweinepreis (1,20 Euro+MWST)derzeit kostendeckend ! zahlt die Schweinepörse , Gut Streitdorf ! kann man jederzeit nachfragen ! Dadurch können viele Bauern ohne Ausgleichszahlungen nicht mehr existieren !

melden

Re: Ist Schweinepreis (1,20 Euro MWST)derzeit kostendeckend ! Preis=Kilopreis?

melden

Re: Ist Schweinepreis (1,20 Euro MWST)derzeit kostendeckend ! Das Geraunze ist nicht mehr auszuhalten.Wenns EUCH nicht paßt dann sperrts zu und wandert aus

PAstorPeitl melden

Zusammenhang mit Treibstoffkosten Glaube ehrlich gesagt nicht, dass dies durch die neue Treibstoffsteuer besser werden wird, da dies die Preise für Logistik noch deutlich nach oben drückt.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
http://jachwe.wordpress.com

Berndorferbaer melden

Re: Zusammenhang mit Treibstoffkosten ja lieber pastor, dem fuhrunternehmer ist die autobahnmaut, möst, dieselpreiserhöhung komplett egal. werden\'s " teurer" kostet die tonne mehr. wer brennt? der kleine mann, der ja was zum beißen und alles erdenklich andere braucht.
der satz an so manchem LKW stimmt:
DER LKW BRINGT\'S, ODER WOLLEN SIE ES TRAGEN?

Darum wird alles teurer! Dem Ganzen kann man nur Einhalt gebieten, wenn man endlich das Spekulieren mit Nahrungsmitteln verbietet. Es wird z.B. por Tag!!! 3x soviel Reis gehandelt, wie weltweit pro Jahr geerntet wird.

Dantine melden

Teuerung Da ist es so richtig beruhigend, dass ich mit einer Arbeitsunfähigkeitsrente von € 200.- (im Monat!) auskommen darf!

melden

Re: Teuerung Hast ein Pech. Hohl dir die Türkische Staatsbürgerschaft dann schieben sie dir das geld hinten rein

Lebensmittel werden überwiegend mit dem LKW transportiert Wenn die Regierung schon wieder die Transportkosten durch höhere Steuern (MÖST) erhöht darf man sich nicht wundern. Die nächste Teuerungswelle folgt ab März!
"Ökologischer" ist das sagt die ÖVP, die SPÖ nennt es "gerechter", die Bürger sagen "Abzocke".

lebensmittel sind so teuer wie noch nie ich glaub wir müssen uns alle bei der nase nehmen, denn auch wenn lebensmittel teurer werden machen wir nichts, damit es uns besser geht.. z.b fragt euch selbst oder schaut in euren haushalt wieviel sachen ihr in den kübel schmeisst...
die sache ist die.. geht bewusster einkaufen, den der labensmittelhandel hat lange offen und ich muss nicht zu hause horten und dann wennßs alt ist ab in den kübel
also denkt daran.. beim nächsten einkauf
gruss wolfgang

Hauptsache ist......... die Politiker werden immer dicker und fetter auf unsere Kosten !! Was interessiert diese Personen die Preise ???

melden

Umweltkatastrophen und Lebensmittelbörsen... Warum werden derzeit viele Lebensmittel teurer? Schon mal was von Überschwemmungen u. Umweltkatastrophen im letzten Jahr gehört... Klar dass die Ernte schwächer ausfällt oder? Diese Ernte wird natürlich an den Meistbietenden verkauft - da ist nichts mehr mit handeln - nehmen oder eben nicht.

Zum 2. - vergleiche mal die Preise Diskont zu "normaler" Supermarkt: Du wirst bei Eigenmarken keine Unterschiede feststellen.

Ach ja, und was die Politik gegen Ernteausfälle machen soll würde mich auch interessieren...

Fakt: Weltmarktpreise für zB Getreide um 80% (!) gestiegen - Preise für Mehl und Brot im Supermarkt nur um einen Bruchteil.

Denkt mal an die armen Länder in Afrika und der restlichen 3. Welt - Wir sollten halt Lebensmittel einfach wieder schätzen lernen - als wertvoll!

melden

Diese Argumente sind zum Teil korrekt Unabhängig davon zählen österr. Lebensmittelpreise zu den höchsten Europas - warum wohl?
Weil der österr.Konsument mit seiner gemütlichen Mentalität ein gefundenes Fressen für unseren Handel und diverse Dienstleister ist. "Berndorferbaer" hat völlig korrekt festgestellt, dass in Deutschland das Meiste wesentlich billiger ist, eben weil der deutsche Konsument viel besser vergleicht als der Österreichische. Ausser im Mobilfunkbereich (wo wir ja auch die niedrigsten Preise Europas haben) lässt sich der Österreicher permanent über den Tisch ziehen von "der Marke" und anderen renommierten Unternehmen. Die heimische Bank kann die niedrigsten Zinsen zahlen, der gewohnte Stomanbieter den teuersten Strom verkaufen und der örtliche Bäcker das teuerste Brot. So blöd sind halt die Deutschen nicht!

melden

Re: Umweltkatastrophen und Lebensmittelbörsen... Sie haben recht, insider, gegen Ernteausfälle sind auch die Politiker machtlos. Was aber passiert danach? z.B. haben Russland, China und Indien Exportverbote auf Weizen, andere Lebensmittel, Baumwolle usw. verhängt und ZACK, schon begann der Kindergeburtstag der infantielen Verhaltensverstörten, sprich Spekulanten, bei dem jeder ein Stück der Resttorte noch schnell in sich hineinstopfen wollte und die Rohstoffpreise wurden in die Höhe getrieben. Jetzt aber nur den Spekulanten und Banken die Schuld zuzuschieben wäre etwas billig, denn die machen "nur", was man ihnen zugesteht. Das Problem liegt letzten Endes also wieder bei der Politik und dem Verbot auf Rohsteoffe spekulieren zu dürfen.

Was können wir also daraus lernen?... Wir brauchen moralische Politiker und nicht poliische Moralisten.

melden

Re: was die politik machen kann? was die politik machen kann, fragen sie?
na ganz einfach die steuer nicht erhöhen damit de lebensmitel nicht teuerer werden, oder weniger steuern auf lebensmittel!
man hat am montag den 3.1 in vielen geschäften gesehn das sie fast alle produkte preislich umänderten, aber nicht zugunsten des kunden!

melden

Re: Umweltkatastrophen und Lebensmittelbörsen... Oder, wenn es die nicht gibt, müssen wir uns selbst an der Nase nehmen, wie wolf.steini schon richtig schrieb, und bewusster einkaufen, indem wir regionale Produkte dem gentechnisch und dioxinverseuchten Fraß aus dem Ausland, den sich Konzerne wie Nestle &co auch noch teuer bezahlen lassen, vorziehen. Anders wird\'s nicht funktionieren.

melden

Re: Umweltkatastrophen und Lebensmittelbörsen... Das Problem ist einfach, dass wir unser Essen nicht mehr zu schätzen wissen, es ist ganz einfach im Supermarkt - fertig. Und die deutschen Discount-Preise will ich in Österreich nicht, auf minderwertige Produkte aus Abfällen made in Polen/Ungarn kann ich getrost verzichten.

Eine weitere Ursache sind die vielen Leute die am Essen mitverdienen, das sind vorallem die Zwischenhändler.

Seite 1 von 2