Für sie hat es nur einen Täter gegeben: Kampusch 'schockiert' Adamovich-Aussagen

Entführung werde dadurch ins Lächerliche gezogen Ex-VfGH-Präsident zweifelt stark an Einzeltätertheorie

Für sie hat es nur einen Täter gegeben: Kampusch 'schockiert' Adamovich-Aussagen © Bild: APA/Schlager

Natascha Kampusch hat die Aussagen von Ludwig Adamovich, dem Leiter der Evaluierungskommission in ihrem Fall, als "schockierend" und "zynisch" bezeichnet. Der ehemalige Präsident des Verfassungsgerichtshofes hatte im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin "profil" neuerlich Zweifel an der Einzeltäterversion angemeldet.

Kampusch wies das in einer Stellungnahme gegenüber der "ZiB 2" neuerlich zurück. Die Entführung werde dadurch ins Lächerliche gezogen, meinte sie. (apa/red)

Kommentare

Habe schon genug Dieser fall Kampusch geht mir auf die Nerven. Dieses Mädchen hat unzweifelhaft schwere Zeiten mitgemacht, doch es gibt auch andere leute die Böses erlebt haben und nicht derartig hofiert werden wie diese Person. Diese junge Frau wurde im Alter von 8 Jahren entführt, hat demnach keinen Volksschulabschluss, medien berichten über das lernen für die Matura! Braucht man heute nur mehr ein paar P.R manager und alles isrt geregelt? Sie hat sich eine Eigentumswohnung gekauft, das haus ihres Entführers und nun auch das Auto dessen. Wie sehen eigentlich die Verdienstmöglichkeiten für jemanden aus, der keinerlei Bildung mitbringt? Für was lernen und studieren die jungen Leute wennes so einfach ist?

Seite 1 von 1