Fünfter Anlauf in Qualifikation: Salzburg
peilt erste CL-Teilnahme seit 1994/95 an

In 2. Quali-Runde haben ÖFB-Clubs weiße Weste

Meister Red Bull Salzburg steigt am Mittwoch mit dem Zweitrunden-Hinspiel beim lettischen Meister FK Ventspils in die Champions-League-Qualifikation ein. Für die Mozartstädter ist es der fünfte Anlauf, lediglich bei der Premiere 1994/95 war der Einzug in die Gruppenphase gelungen.

Damals setzten sich die Salzburger unter Trainer Otto Baric in der Quali gegen Maccabi Haifa durch und scheiterten dann in der Gruppenphase als Dritte hinter Ajax Amsterdam und AC Milan nur hauchdünn (punktgleich mit Milan) am Aufstieg ins Viertelfinale.

1995/96 (Out gegen Steaua Bukarest), 1997/98 (Out gegen Sparta Prag) sowie 2006/07 blieben die Mozartstädter hingegen jeweils in der Quali auf der Strecke. Vor einem Jahr hatte man zunächst den FC Zürich mit 1:2 (a) und 2:0 (h) aus dem Rennen geworfen, in der dritten und letzten Quali-Runde kam dann aber gegen Valencia mit 1:0 (h) und 0:3 (a) das Aus.

Bisher war die österreichische Bundesliga durch drei Klubs in der Gruppenphase der Meisterliga vertreten: neben Salzburg waren dies Rapid Wien (1996/97 und 2005/06) sowie Sturm Graz (1998/99, 1999/00 und 2000/01).

Seit es in der Quali drei Runden gibt, weisen die ÖFB-Clubs, die in Runde eins noch nie ran mussten, in der zweiten Runde eine blütenweiße Weste auf. Ein Scheitern Salzburgs wäre also gleichermaßen Premiere wie negative Überraschung.

(apa/red)