"Fühle mich gerade wie ein Zwölfjähriger":
Schumi unterschreibt gleich für drei Jahre

Der Telefonanruf von Ross Brawn kam im November 41-Jähriger macht Kampfansage an die Konkurrenz<br>Mit Rosberg zwei Deutsche für Mercedes am Start

"Fühle mich gerade wie ein Zwölfjähriger":
Schumi unterschreibt gleich für drei Jahre © Bild: Reuters/Multhaup

Die Sensation ist endgültig perfekt und Michael Schumacher hat sogar noch einen draufgesetzt: Der Formel-1-Rekordweltmeister will die kommenden drei Jahre für Mercedes Grand Prix an den Start gehen. "Ich fühle mich gerade wie ein 12-Jähriger, der durch die Gegend hüpft wie ein kleiner Junge", beschrieb der Deutsche, der am 3. Jänner 41 Jahre alt wird, seine Gefühlslage.

Nun beginne für ihn ein neuer Abschnitt in seiner Rennfahrer-Karriere, "und ich freue mich ungemein, ihn mit so alten Freunden wie Ross Brawn und den alten Weggefährten von Mercedes angehen zu können". Unmissverständlich auch die Kampfansage des siebenfachen Weltmeisters an die teilweise 20 Jahre jüngere Konkurrenz: "Mein Ziel wird natürlich sein, am Ende oben auf dem Treppchen zu stehen."

Sein 250. und bisher letztes Rennen bestritt er am 22. Oktober 2006 in Sao Paulo. "Drei Jahre Abstinenz haben mir alle Energie zurückgegeben", sagte Schumacher, der sich bei seinem Abschied damals müde und ausgelaugt gefühlt hatte. "Es ist die beste Wahl", sagte Teamchef Ross Brawn. "Es ist eine große Herausforderung für mich, gegen einen der besten Fahrer aller Zeiten anzutreten", meinte Nico Rosberg zu seinem neuen und rund 17 Jahre älteren Teamkollegen.

Brawn-Anruf kam im November
Dass Schumacher, der im Sommer ein Comeback aus gesundheitlichen Gründen noch hatte absagen müssen, nun für die Silberpfeile einen Mythos wiederbeleben will, liegt auch an Teamchef Brawn. Der hatte Schumacher im November angerufen. Und da hatte der 40-Jährige längst wieder Lunte gerochen.

1.240 Tage nach seinem letzten Rennen wird er beim Saisonauftakt in der Wüste von Sakhir erneut in der Startaufstellung stehen. Zusammen mit Rosberg wird Schumacher das deutsche Duo im Mercedes-Werksteam bilden - erstmals werden damit zwei deutsche Piloten für den selben Rennstall antreten.

(apa/red)

Kommentare

Der nächste Schummler feiert ein Comeback. Offensichtlich braucht die Formel 1 immer einen specktakulären Betrüger. Briatore entlarvt und in die Wüste geschickt kommt der Obergauner Schummler Schumi zurück (WM Entscheidung 1994 beim GP-Australien, Edelrempler gegen Villenuve 1997, parkender Ferrari in der Schlussrunde des Abschlusstrainings von Monaco etc, etc). Ich hoffe, dass Nico ordentlich Gas gibt und nicht wieder irgendwelche dubiose Stalloreder, eine hoffentlich spannende Formel1 WM beinfussen. Mein sentimentaler Favorit: Vettel: Go on mach dir vom alten Schumi nicht in die Hosen: Du bist besser und vorallem schneller.

männer und ihr spielzeug gib dem mann sein spielzeug und er ist glücklich wie ein kind... geld bringts auch ein.

melden

Endlich wieder Feuer! Als Michael Schumacher damals noch gefahren ist, konnte
ich ihn nicht leiden und die Formel 1 hat mich nicht wirklich
mehr interessiert, aber ... als er dann weg war, wußte ich
plötzlich, dass ER die Formel 1 war und am Leben gehalten
hat! Alles danach war nur mehr Schrott!

Heute kann ich nur sagen, dass ich jetzt wieder wirklich
Interesse an der Formel 1 habe und das wird sicher sehr
spannend, weil er ein Rennfahrer aus Leidenschaft ist und
es nicht "nur" wegen dem Geld macht, denn davon hat er
genug für acht weitere Leben;)

Das wird eine mega spannende Saison und ich kanns
kaum erwarten! Die WM mit Schummel Henry kann mich
vergessen!

melden

Re: Endlich wieder Feuer! Welches Feuer???? Die WM mit Schumacher und Barrichello waren die fadesten der WM Geschichte: Ein sensationell guter Ferrari fuhr der Konkurrenz auf und davon, und anstatt zumindendest einen spannnende Zweikampf ( a la Senna gegen Prost in einem genauso überlegenen McLaren) sah man Stallorder, Stallorder, Stallorder (siehe GP-Österreich).

Seite 1 von 1