Eine Schwalbe macht
noch keinen Neymar

Die Melodramatik des brasilianischen Stars lässt die Emotionen hochkochen

Gegen schönen Fußball hat niemand etwas einzuwenden. Sehr wohl aber gegen akute "Fallsucht". Der brasilianische Superstar Neymar beherrscht beide Disziplinen und lässt genau deshalb die Emotionen hochkochen.

von
»Es ist eine Schande für den Fußball«

Mexiko-Teamchef Juan Carlos Osorio hat Brasiliens Superstar Neymar nach dem WM-Aus der Mexikaner (0:2) heftig attackiert. Seine Mannschaft habe lange Zeit sehr gut gespielt. "Aber leider haben wir viel Zeit verschwendet wegen eines Spielers. Es ist eine Schande für den Fußball", sagte Osorio, ohne Neymar beim Namen zu nennen. "Dadurch haben wir unseren Rhythmus verloren."

© Getty Images

Es solle nicht so viel Schauspielerei im Fußball geben, monierte der mexikanische Coach. "Das ist ein schlechtes Beispiel für die ganze Welt und all die Kinder vor dem Fernseher. Es gab eine Phase, wo das Spiel vier Minuten unterbrochen war."

Trinkspiel für Neymar in Brasilien

Sogar seine Landsleute machen sich einen Spaß draus: In Rio de Janeiro gibt es eine Bar, die mit jedem Umfaller von Neymar ein Freigetränk spendiert. "Jedes Mal wenn Neymar hinfällt, gibt es eine Runde Kurze aufs Haus", kündigte das Sir Walter Pub im Norden von Rio auf Facebook an. Sein Gehabe durch Schwalben, Provokationen und Gefühlsausbrüche raubt sogar manch fußballverrücktem Brasilianer den letzten Nerv.

© APA/AFP

Im Spiel gegen Costa Rica war zum Glück der Videobeweis zur Stelle, um einen ungerechtfertigten Elfmeter für Brasilien zu verhindern. Am Ende konnte es Neymar dennoch nicht davon abhalten, auf die Knie zu fallen, die Händer vors Gesicht zu halten und zu schluchzen. Relativ gelassen sieht das der brasilianische Trainer Tite, er wertet sein Verhalten als Zeichen der Stärke."In der Selecao zu spielen, macht ihn stolz und viel Spaß. Er hat aber auch großen Druck. Und er hat den Mut, das auch zu zeigen", sagte Tite.

© APA/AFP

"Die Tränen kamen aus Freude, wegen der Überwindung von Schwierigkeiten, Kampfgeist und der Lust am Gewinnen", erklärte sich Neymar selbst auf Instagram. "In meinem Leben waren die Dinge nie einfach, und sie waren es auch jetzt nicht !!! Der Traum geht weiter, oder besser nicht der Traum... das ZIEL!"