Im Trend von

Diese Frisuren sind
im Herbst angesagt

Im Trend - Diese Frisuren sind
im Herbst angesagt © Bild: iStockphoto.com

Der Herbst kommt, die Sommer-Frisur geht. Doch welche Schnitte sind jetzt angesagt? Wir befragten den vielfach ausgezeichneten Experten in Sachen Haarmode, Fred Sturmayr.

Struktur, Struktur und nochmal Struktur. Dieses Thema dominiert den Herbst in Sachen Haarmode. Egal ob kurz oder lang, "es darf nicht zu ordentlich sein", betont der Firmenchef von "Sturmayr Coiffeure". So kehrt heuer wieder, was bereits in den 1980ern angesagt war: gestuftes Haar in allen Längen und Varianten. Die Stufen schaffen Struktur, diese wiederum verleiht dem Haar Leben.

»Es darf nicht zu ordentlich sein«

Ebenso wieder im Kommen ist - Stichwort Struktur - die Dauerwelle. Und noch ein Klassiker aus den 1990ern erlebt heuer sein großes Revival: der Vokuhila. "Modern interpretiert", merkt der Fachmann an, "stärker gestuft, eventuell länger im Nacken". Und darüber hinaus in verschiedenen Varianten. Denn ein und dieselbe Frisur für verschiedene Personen - das geht heutzutage nicht mehr. Stattdessen wird der Schnitt stets auf den Kunden und sein Haar abgestimmt.

Modische Akzente setzen kann man jetzt auch mit einem Mittelscheitel oder Stirnfransen. Letztere eher länger als kürzer! Angesagt ist Sturmayr zufolge ein tief sitzender Pony. Und wer einen Kurzhaarschnitt bevorzugt, der übrigens auch wieder stark im Kommen ist, sollte, wenn er mit dem Trend gehen will, auch hier auf eine kräftige Portion Schwung achten. Gradlinig herabhängendes Haar ist nämlich out.

Der Herbst wird bunt

Farblich dürfen Sie sich im Herbst auf manch außergewöhnliches Highlight freuen. Zum einen kommen Neonfarben wieder zum Einsatz - wenn auch etwas ausgewaschener als in den Jahren zuvor. Zum anderen bringen Rainbowcolors mehr Farbe in die dunkle Jahreszeit. Sie werden entweder flächendeckend auf das gesamte Haar aufgetragen oder aber in einzelnen Strähnen eingearbeitet.

Abgesehen davon dominieren gedeckte Farben - vorzugsweise ein in sich verlaufender Mix aus Braun- und Blondtönen - den Herbst. Für mehr Frische während trüber Herbsttage sorgen hellere Farben, gern auch in Form von Strähnchen. Anders als im Sommer - Stichwort Ombre - leuchten jetzt aber nicht nur die Spitzen. Viel mehr geht die helle Farbe in Richtung Haaransatz. "Am Ansatz dunkel, die Spitzen hell - das ist schon wieder vorbei", erklärt Sturmayr.

© iStockphoto.com

Der Trend-Schnitt für ihn

Der modebewusste Herr ist gut beraten mit dem sogenannten Fade Cut. Sprich insgesamt kurz und an den Seiten noch etwas kürzer. "Dieser Schnitt ist nach wie vor ein Burner", merkt der Experte an. "Wer flott, jung und trendig sein will, der trägt diesen Schnitt." Worauf vor allem frau dagegen verzichten sollte, ist ein rasierter Nacken in Kombination mit nach vorne hin länger gehaltenen Seiten. Dieser Schnitt ist Sturmeyr zufolge ein absolutes No-Go.

Videoempfehlung: DIY-Hairstyles

© Video: G+J Digital Products