Fakten von

Freundin wegen Sex-Video getötet

20 Jahre Haft wegen Mordes - Urteil nicht rechtskräftig

Ein 45-jähriger Mann, der seine Freundin wegen eines angeblich von ihr heimlich gefilmten Sex-Videos mit zwei Messerstichen in den Hals getötet haben soll, ist Montagmittag zu 20 Jahren Haft wegen Mordes verurteilt worden. Nach einer knappen Stunde Beratung hatten die Geschworenen einstimmig mit 8:0 Stimmen den Schuldspruch gefällt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Der Angeklagte, der das Urteil regungslos entgegen nahm, erbat sich drei Tage Bedenkzeit. Die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab. Mildernd wurden von Richterin Nina Steindl die psychische Beeinträchtigung gewertet. Erschwerend waren die sechs teils einschlägigen Vorstrafen des 45-Jährigen. Ein Schuldausschließungsgrund war für das Gericht nicht gegeben.

Kommentare