French Open von

Nadal vs. Söderling

Neuauflage des Vorjahres-Endspiels steigt diesmal bereits im Viertelfinale

French Open - Nadal vs. Söderling © Bild: Reuters

Bei den Tennis-French-Open in Paris kommt es schon im Viertelfinale zur Neuauflage des Vorjahres-Endspiels Rafael Nadal gegen Robin Söderling. Der Weltranglistenerste aus Spanien hat sich im Achtelfinale in drei Sätzen gegen den Kroaten Ivan Ljubicic mit 7:5,6:3,6:3 durchgesetzt, genauso wie der Schwede mit einem 6:2,6:3,7:6(5) gegen den Franzosen Gilles Simon. Der Serbe Novak Djokovic ist indes schon ins Halbfinale eingezogen.

Nadal ist damit im Turnierverlauf weiterhin ohne Satzverlust, war mit seiner Vorstellung gegen den ungesetzten Kroaten aber nicht restlos zufrieden. "Ich spiele noch nicht gut genug, um das Turnier zu gewinnen", sagte die Nummer eins der Welt. Er habe einige Male zahlreiche Fehler hintereinander gemacht. "Das darf nicht noch einmal passieren", fügte der Spanier hinzu.

Gegen Söderling gilt es auch seine tolle Paris-Bilanz mit 42 Siegen bei nur einer Niederlage weiter auszubauen und einen weiteren Schritt in Richtung sechstem Paris-Titel zu machen, mit dem er zum schwedischen Rekordsieger Björn Borg aufschließen würde. "Ich bin voll fokussiert auf das Viertelfinale, es wird schwer, gegen Söderling zu spielen", blickt Nadal allerdings nur von Runde zu Runde.

Der als Nummer fünf gesetzte Söderling agierte gegen Simon ähnlich souverän, hatte nur im Entscheidungssatz wirklich Mühe. Die Wege von Söderling und Nadal haben sich in den jüngsten beiden Auflagen gekreuzt. Im Vorjahresfinale kassierte Söderling eine 4:6,2:6,4:6-Niederlage, 2009 hatte er Nadal im Achtelfinale mit 6:2,6:7,6:4,7:6 die bisher einzige Paris-Niederlage zugefügt. "Er ist ein großartiger Spieler, ich weiß, dass es schwer wird, aber auch, dass ich Chancen habe, ihn zu schlagen", sagte Söderling.

Djokovic bereits im Halbfinale
Novak Djokovic fehlt nach dem kampflosen Einzug ins Halbfinale, nach der verletzungsbedingten Aufgabe des Italieners Fabio Fognini (Muskelverletzung im linken Oberschenkel), nur mehr ein Sieg, um zwei Ziele mit einem Schlag zu erreichen. Bei einem Finaleinzug würde der Serbe die Weltranglistenspitze übernehmen und den Saison-Start-Sieg-Rekord von John McEnroe (1984/42 Siege in Folge) einstellen. Sein Gegner dürfte Roger Federer sein, der es zuvor noch mit dem Franzosen Gael Monfils (6:4,2:6,7:5,1:6,8:6 gegen David Ferrer) zu tun bekommt, und gegen den er zuletzt dreimal in Folge gewonnen hatte.

Im Damen-Bewerb schaffte die als Nummer vier gesetzte Wiktoria Asarenka als höchstgereihte im Turnier verbliebene Spielerin mit einem klaren 6:2,6:3-Erfolg gegen die Russin Jekaterina Makarowa den Einzug unter die letzten Acht. Dort bekommt es die Weltranglistenvierte mit Li Na zu tun, die nach einem 2:6,6:1,6:3-Sieg gegen Petra Kvitova als erste Chinesin im Paris-Viertelfinale steht.