Freizeit von

Österreicher arbeiten im Urlaub

Die Hälfte der Arbeitnehmer können nicht abschalten. Smartphones machen erreichbar.

Freizeit - Österreicher arbeiten im Urlaub © Bild: APA/DPA/Sauer

Viele Beschäftigte können auch im Urlaub nicht richtig abschalten. Fast die Hälfte der Arbeitnehmer arbeitet im Urlaub bis zu drei Stunden pro Tag, ergab eine Studie des Beratungsunternehmens Regus unter mehr als 16.000 Befragten in über 80 Ländern. 20 Prozent der Befragten haben demnach vor, über drei Stunden pro Urlaubstag mit beruflichen Tätigkeiten zu verbringen.

Möglich machen die ständige Verfügbarkeit Smartphon, Laptop und Co. Mehr als ein Drittel der Arbeitnehmer will elektronische Geräte auch im Urlaub in der Nähe haben und nicht vollständig ausschalten."Die Entwicklung der technischen Geräte bringt die Möglichkeit mit sich, immer mit dem Arbeitsumfeld verbunden zu sein - damit erliegt man leicht der Versuchung, laufend die E-Mails zu checken und Dinge zu erledigen, die sich daraus ergeben", so Alisa Kapic, Country Manager Austria bei Regus.

Handyfreie Zone
Für eine handyfreie Freizeit will die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) kämpfen. Gewerkschaftschef Wolfgang Katzian kritisierte, dass es nicht sein könne, dass Menschen jederzeit auf Knopfdruck aktivierbar sein müssen. 88 Prozent der Berufstätigen sind jedoch nach einer BITKOM-Umfrage vom vergangenen Sommer auch außerhalb ihrer Arbeitszeit per Handy oder E-Mail erreichbar.

Kommentare

Bananenbiager melden

Kann es auch an Wichtigtuerei liegen?

Wer seinen Urlaub genießen will, der pfeift auf ein Handy.

Schön zu wissen das sich viele für so "Wichtig" halten, das Handy einem Urlaubsgenuss vorzuziehen....
KRASS

stabilis melden

Re: Kann es auch an Blödsinn -> bei uns sind auch alle Mitarbeiter immer irgendwie erreichbar. Wir wollen das nicht, teilweise läßt es sich aus Kompetenzgründen nicht vermeiden.

Danke dafür, bei der Gelegeneheit, an alle Menschen denen das Unternehmen in dem Sie arbeiten soviel Wert ist das Sie auch im Urlaub ein wenig Zeit dafür bereitstellen - und danke an alle Unternehmen die davon keinen Gebrauch machen!

melden

Re: Kann es auch an meine Worte, reine Wichtigtuerei!!!!!
Es glaubt eben jeder, er ist unverzichtbar!!
Aber wenn Ihn die Firma loswerden will, dann sieht man sehr schnell, wie verzichtbar man doch ist.

Seite 1 von 1