Frauenmord von Wien Hernals: Handtasche des 41-jährigen Opfers offenbar gestohlen

Vermutlich Geldbörse, Ausweis & Schlüssel in Tasche Betagte Zeugin der Tat konnte keine Hinweise geben

Frauenmord von Wien Hernals: Handtasche des 41-jährigen Opfers offenbar gestohlen © Bild: APA/Polizei

In Zusammenhang mit dem am Mittwochabend verübten Mord an der 41-jährigen Julia R. in Wien-Hernals hat sich eine von den Ermittlern gesuchte Zeugin meldet. Nach Angaben der Polizei hat sich allerdings die Hoffnung zerschlagen, durch Angaben der älteren Dame auf die Spur des Täters zu kommen: Sie konnte keine zweckdienlichen Angaben machen.

Die Ermittler hoffen aber nach wie vor, dass sich Lenker bzw. Fahrgäste eines Taxis melden, das angeblich ungefähr zur Tatzeit am Mittwoch gegen 22.45 Uhr mit offenen Türen im Bereich des Tatorts in der Dornbacher Straße auf Höhe des Hauses Nummer 47 stand. Julia R. war durch mehrere Stiche in den Rücken getötet worden. Bei der Tatwaffe handelt es sich um ein Fleischmesser. Nach wie vor verschwunden ist nach Angaben der Polizei die schwarze Handtasche des Mordopfers, in der sich unter anderem eine ebenfalls schwarze Geldbörse und Schlüssel befanden.

Im Landeskriminalamt haben sich nach Polizeiangaben Dutzende Anrufer gemeldet, die über ihrer Ansicht nach verdächtige Beobachtungen in der Umgebung des Tatorts - auch aus den Wochen und Monaten zuvor - berichten. "Entscheidende Hinweise sind bis jetzt aber nicht dabei gewesen", hieß es in der Polizeidirektion.

(apa/red)