Niederösterreich/Ungarn von

Frau hortete rund 140 Tiere

Fall von "krankhaftem Tiere-Sammeln" - Pferde bis auf die Knochen abgemagert

Abgemagerte Pferde © Bild: APA/Animal Spirit

Nach dem Bekanntwerden eines Falls von "Animal Hoarding" (krankhaftes Tiere-Sammeln) muss eine Frau für ihre etwa 60 in Ungarn gehorteten Pferde bis spätestens Ende der Woche eine neue Bleibe finden. Die Tiere seien im Rahmen einer Behördenversammlung am Mittwoch vorerst aber nicht beschlagnahmt worden, berichtete Tierarzt Franz-Joseph Plank, Obmann des Vereins "Animal Spirit".

Wohin die zum Teil unter sehr schlechten Bedingungen gehaltenen Pferde nun kommen würden, sei noch nicht geklärt. Ein Vorschlag seitens der ungarischen Behörden, die Tiere in einem nahegelegenen Hof unterzubringen, der über eine große Halle verfüge, ist laut Plank von der gebürtigen Deutschen abgelehnt worden.

Abgemagerte Pferde
© APA/Animal Spirit Verwahrlostes Pferd

"Animal Spirit" und Schweizer Tierschützer hatten den Fall aufgedeckt. Die Frau soll zunächst im Bezirk Gänserndorf und dann in Ungarn, wo sie nun lebe, insgesamt rund 140 Tiere gehortet haben. Von mindestens 90 Pferden, 30 Katzen und mehreren Hunden war nach Angaben des Vereins die Rede.

Abgemagerte Pferde
© APA/Animal Spirit Die tiere sind bis auf die Knochen abgemagert.

Im gegenständlichen Fall in Ungarn geht es um die rund 60 laut Plank zum Teil "halb verhungerten Pferde". Diese würden sich in einer kleinen Ortschaft in der Nähe von Zalalövö auf einem nur knapp einen Hektar großen Gelände befinden. Dort stünden sie in einer "zentimeterdicken Schlamm- und Kotschicht" im Regen, mittendrin liege das Futter, beschrieb er die Lage.

Hinsichtlich einer anderen Unterbringung der Pferde sei die gebürtige Deutsche jedoch "völlig uneinsichtig", so der Obmann. Man hatte gehofft die Frau überzeugen zu können, einige der Tiere freiwillig abzugeben.

Kommentare

Einst wurde Frau Veronika Schussmann sehr gelobt. Heim für Tiere. Wie konnte es so weit kommen??!

Kein Einzelfall, so etwas gibt es laufend.

Oberon

Gut, dass die armen Tiere gerettet wurden. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie es ihnen bei dieser Frau ergangen ist.
Die gebürtige Deutsche ist also verschuldet. Auf die Idee, die Tiere abzugeben, ist sie anscheinend nicht gekommen.
Sie hat Tiere in NÖ und Ungarn gehortet. Na hoffentlich konnte sie sich bei den Magyaren auch ordentlich verständigen!

Seite 1 von 1