Frau liegt nach Gelsenstich im Koma:
Wienerin kämpft im Spital ums Überleben

Wurde beim Spazierengehen von Insekt gestochen 44-jähriges Opfer leidet an einer Gelsenallergie

Frau liegt nach Gelsenstich im Koma:
Wienerin kämpft im Spital ums Überleben © Bild: APA

Es gibt in diesem Sommer wohl niemanden, der nicht schon von einer Gelse gestochen wurde. Das Schicksal einer Wienerin lässt es einem aber kalt den Rücken runter laufen. Die 42-jährige Unternehmerin fiel nach einem Gelsenstich ins Koma. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel.

Die Frau war bei einem Spaziergang von einem Insekt gestochen worden und fiel kurz darauf ins Koma. Seitdem liegt sie in Amstetten im Krankenhaus.

Ihr Lebenspartner schildert in der Tageszeitung "Österreich" die dramatischen Ereignisse. "Wir sind nach einer Geburtstagsfeier ihrer Schwester spazieren gegangen. Plötzlich hat Monika zu mir gesagt, dass sie etwas in die Brust gestochen hat. Dann ist ihr ganz schlecht geworden." Der Mann brachte seine Partnerin noch zu einem nahegelegenen Bauernhof, wo sich die Wienerin übergab, ehe sie ins Koma fiel.

Die 42-Jährige leidet an einer Gelsenallergie. "Sie hatte immer wieder Probleme, wenn sie gestochen wurde", wird ihr Freund in "Österreich" zitiert. Der Gesundheitszustand der im Koma liegenden Frau ist ernst.

(red)

Kommentare

melden

Gelsenallergie ? Wer weiss welchen \'Wirt\' diese Gelse vorher \'angezapft\' und damit etwas übertragen hatte, was die arme Frau nicht verkraftet hat. Wenn Zecken und Moskitos tödliche Krankheiten übertragen können, warum auch nicht unsere Gelsen, zB Ausbreitung von Aids ? Oder die einfache Antwort: jenes Gift das der Mensch laufend ausbringt um die Gelsenbrut abzutöten (neben allen anderen Giften, Spritzmitteln, Gen-manipuliertem Zeug usw) ist nun ein Teil der Gelse geworden(adaptiert), und nun bekommen wir die Rechnung dafür.

Woodentree melden

Re: Gelsenallergie ? http://www.biologie.uni-regensburg.de/Zoologie/Geier/stechmuecken-krankheiten.html
Von Gelsen übertragene Krankheiten... obwohl Malaria uä durch Gelsen übertragen werden kann (hauptsächlich von einer bestimmten Gelsenart, die sich bevorzugt von Menschen ernähren), fällt HIV dabei weg, da zum einen nicht genug Blut am Rüssel der Gelse hängen bleibt (und das Blut nur in eine Richtung, nämlich IN die Gelse fließt) und ein bestimmter Rezeptor fehlt, den die Viren zum Vermehren brauchen.
Wie es mit Giftmitteln etc. aussieht, weiß ich nicht, ich sorge mich nach den vergangenen Fehlversuchen mit Vogel- und Schweinegrippe eher darum, dass Gelsen zur Übertragung von div. Krankheiten missbraucht werden, um die Pharmaindustrie anzukurbeln. Klingt paranoid, aber denen trau ich inzwischen alles zu.

melden

Re: Gelsenallergie ? @woodentree: Danke für die Info. Bezüglich Pharmaindustrie würde der Begriff \'Zeckenimpfung\' plötzlich eine ganz andere Bedeutung bekommen ....

Wien_1190 melden

Re: Gelsenallergie ? @Brabus


*hehe* made my day! ;D

Seite 1 von 1