Frau schießt ihrem Freund ins Gesicht:
Beziehungsstreit wird zu blutiger Tragödie

Oberösterreich: Opfer schwebt in Lebensgefahr Frau ruft selbst die Rettung und stellt sich der Polizei

Frau schießt ihrem Freund ins Gesicht:
Beziehungsstreit wird zu blutiger Tragödie

Eine 22-jährige Oberösterreicherin hat im Bezirk Urfahr-Umgebung in Oberösterreich ihrem Lebensgefährtin ins Gesicht geschossen. Das Landeskriminalamt nahm Ermittlungen wegen des Verdachts des Mordversuchs auf. Das 27 Jahre alte Opfer wurde im AKH Linz notoperiert und schwebt in Lebensgefahr.

Das Paar hatte gestritten, zwischen 15.30 und 16.00 Uhr eskalierte die Auseinandersetzung: Die Frau griff zu einem Jagdgewehr, das vermutlich mit Schrotmunition gefüllt war. Ein Schuss löste sich und traf den Mann im Gesicht. Die Frau rannte zu ihrem Auto, in dem ihr Handy lag und rief die Rettung. Dann fuhr sie nach Linz, um sich der Polizei zu stellen. Der alarmierte Notarztwagen brachte das Opfer ins AKH.

Am Abend wurde die 22-Jährige einvernommen, der genaue Tathergang war zunächst nicht bekannt. Sie könne sowohl vorsätzlich als auch fahrlässig gehandelt haben, ein Unfall sei ebenfalls möglich, erklärte Sicherheitsdirektor Alois Lißl im Gespräch mit der APA. Wem die Waffe gehört, stand vorerst nicht fest.

(apa/red)