Fakten von

Oberösterreich: Frau beim
Entenfüttern fast ertrunken

Drei junge Männer retteten 86-Jährige im letzten Augenblick aus der Traun

Enten im Teich © Bild: iStockphoto.com

Eine 86-jährige Frau aus Wels ist beim Entenfüttern in der Nacht zum Sonntag in die Traun gestürzt und wäre beinahe ertrunken. Drei junge Männer retteten sie im letzten Augenblick aus der Traun. Das berichtete die Landdespolizeidirektion Oberösterreich.

Die 86-Jährige war gegen 22.30 Uhr schon auf dem Heimweg, als die bemerkte, dass sie das restliche Brot für das Entenfüttern am Traunufer hatte liegen lassen. Sie ging zurück, um es zu holen. Beim Aufheben des Brotes rutschte sie aus und stürzte in den Fluss. Es gelang ihr, ans Ufer zu schwimmen. Dort hielt sie sich am Gebüsch fest, aber die Böschung hinaufklettern konnte sie nicht.

Eine Stunde später kamen zufällig drei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren aus Wels und Thalheim vorbei und hörten die leisen Hilferufe der Frau. Gemeinsam zogen sie die entkräftete Frau aus dem Wasser. Noch viel länger hätte sie sich vermutlich nicht mehr festhalten können. Die 86-Jährige wurde leicht unterkühlt ins Klinikum Wels gebracht. Sie konnte das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen.

Kommentare

Oberon

Die Frau entstammt noch einer Generation, wo man nichts wegwirft, nicht einmal Entenfutter.
Ein glücklicher Zufall, dass ihre drei Lebensretter vorbei gekommen sind und ihr geholfen haben. Super, gut gemacht!! :-)

Seite 1 von 1