Fakten von

Frau brachte Granate aus dem
Ersten Weltkrieg zur Wiener Polizei

Kriegsrelikt angeblich in seit Jahrzehnten ungeöffneten Kartons gefunden

Eine 74-jährige Frau hat am Freitagvormittag eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg in die Polizeiinspektion Gersthofer Straße in Wien-Währing gebracht. Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger gab die Pensionistin an, das Kriegsrelikt im Atelier ihres Mannes in der Josefstädter Wickenburggasse gefunden zu haben.

Dort hätten sich seit Jahrzehnten ungeöffnete Kartons befunden. Als sie darin nachsah, fand sie die Granate, erzählte sie den Beamten. Den Sprengkörper legte sie in der Polizeiinspektion auf das Pult. Die Inspektion wurde daraufhin geräumt und vorübergehend geschlossen. Ein Spezialist der Landespolizeidirektion transportierte die Granate ab.

Kommentare