Rezepte für Marie

Sooo charmant: Handgeschriebenes Küchenheft aus 1870 als Kochbuch veröffentlicht

von Frankreichs Küchenklassiker - Rezepte für Marie © Bild: Sigurd Kranendonk

Es war ein kleines, liebevoll geführtes Heft aus dem Jahre 1870, gewidmet einer gewissen "Mademoiselle Marie Potié". Der Inhalt: Französische Originalrezepte von Familien- bis Hausfrauenküche, sorgfältig in Schönschrift aufgezeichnet und mit feinen Federzeichnungen illustriert. Das Heftchen wurde im Bestand eines Antiquitätenhändlers gefunden.

Charmant - aber auch gut?
Eine wahre Küchenperle, keine Frage. Aber würden die Rezepte auch halten, was die reizende Aufmachung versprach? Der Koch Manfred Meeuwig, die Foodstylistin Marjolein Vonk (die das Buch entdeckt hatte) und der Fotograf Sigurd Kranendonk nahmen sich des Rezeptheftes an und kochten die Gerichte nach. Das einstimmige Urteil: Daran muss man die Öffentlichkeit teilhaben lassen! Also wurden die Gerichte um weitere französische Klassiker ergänzt, abfotografiert und in dem liebevoll gestalteten Band "Rezepte für Marie" veröffentlicht. Keine Frage: In der "Neuauflage" sind natürlich auch die Originalseiten des Heftes enthalten.

NEWS.AT-Fazit
"Rezepte für Marie" ist ein absolut reizendes Kochbuch für Liebhaber der ursprünglichen französischen Land- und Familienküche. Die detailverliebte Gestaltung der Rezepte, kombiniert mit stimmungsvollen Landschaftsfotos, macht nicht nur Lust, in dem Buch zu schmökern und das eine oder andere Gericht nachzukochen, sondern im nächsten Urlaub vielleicht auch einen Abstecher nach Frankreich zu machen. In diesem Sinne bleibt nur zu sagen: Vive la France, et bon appétit!

Auszüge aus "Rezepte für Marie"
Tarte mit Zucchini und Ziegenkäse
Coq au vin
Haselnusskuchen

Weiterführende Infos
"Rezepte für Marie", veröffentlicht im AT Verlag, gebundene Ausgabe mit Farbbildern, 25,60 €