Frankreichs älteste Bürgerin gestorben: Mit 113 Jahren ist sie im Altersheim entschlafen

Einzige Tochter starb 2007 im Alter von 83 Jahren Nach Tod ihres Mannes führte sie Bauernhof alleine

Frankreichs älteste Bürgerin gestorben: Mit 113 Jahren ist sie im Altersheim entschlafen © Bild: APA/Gindl

Frankreichs älteste Bürgerin ist mit 113 Jahren gestorben. Clementine Solignac sei im Beisein ihrer Familie sanft entschlafen, teilte ihr Altersheim im zentralfranzösischen Vorey-sur-Arzon mit. Solignac hat demnach bis ins Alter von 106 Jahren allein in ihrem Haus in der Nähe gelebt. Im Altersheim habe sie immer gewitzelt, der liebe Gott habe sie vergessen.

Solignac hatte nach ihrer Heirat 1921 einen Bauernhof mit ihrem Mann betrieben, der im Ersten Weltkrieg ein Bein verloren hatte. Neben ständiger Feld- und Gartenarbeit musste sie sich damals auch um mehrere Kühe, Schafe, Hühner, Hasen und Schweine kümmern.

Nach dem Tod ihres Mannes 1961 lebte sie alleine in einem Haus neben dem Bauernhof ihrer einzigen Tochter, die aber 2007 im Alter von 83 Jahren starb. (apa/red)