Frankreich-Wahl von

Pamela Anderson für
Linkskandidaten Melenchon

Auch weitere US-Prominente unterstützen den 66-Jährigen durch Petition

Prominente US-Unterstützung für den französischen Linkskandidaten Jean-Luc Melenchon: Mehrere bekannte Persönlichkeiten, darunter die Schauspielerin und Tierschützerin Pamela Anderson, haben offen ihre Unterstützung für den 66-Jährigen bekannt, der wider Erwarten im Spitzenfeld für die Präsidentenwahl am Sonntag steht.

Der "Baywatch"-Star erhofft von Melenchon vor allem politisches Asyl für Wikileaks-Gründer Julian Assange, wie sie in ihrem Blog schrieb. "Es wäre wunderbar, Julian und seine junge Familie in Frankreich wieder vereinen zu können. Mr Melenchon for President! S'il vous plait."

Eine Gruppe weiterer US-Prominenter veröffentlichte eine Petition auf der Plattform MoveOn.org, die französische Wähler dazu aufrief, sich in der ersten Wahlrunde "um den Linkskandidaten mit der höchsten Unterstützung in den Umfragen" zu scharen. "Zwingen Sie die französischen Wähler nicht, sich zwischen dem Liberalismus des korporativen Establishments und fremdenfeindlichem Rechtspopulismus zu entscheiden", heißt es in dem Aufruf an "die französische progressive Zivilgesellschaft", der mittlerweile rund 7.000 Unterschriften sammeln konnte. Initiatoren der Petition sind Filmregisseur Oliver Stone, der Sprachwissenschaftler und linke Aktivist Noam Chomsky, die Schauspieler Danny Glover und Mark Ruffalo, die feministische Dramatikerin Eve Ensler sowie die Politikwissenschaftlerin Nancy Fraser.

Melenchon gehört derzeit zu den vier führenden Kandidaten der französischen Präsidentschaftswahl. Er hat in Umfragen den konservativen Francois Fillon, der an einer Affäre um Scheinbeschäftigungen laboriert, überholt, und sich an die Fersen des parteiunabhängigen Emmanuel Macron und der Rechtspopulistin Marine Le Pen geheftet.

Blog von Pamela Anderson
Die Petition für Melenchon im Internet

Kommentare