Frankreich von

Geplante Obsoleszenz Betrug?

Absichtliches vorschnelles Altern von Elektrogeräten soll bestraft werden

Elektroschrott Stockbild. © Bild: thinkstock

Wenn ein Toaster einen Monat nach Ablauf der Garantie kaputtgeht - könnte das ein speziell eingebauter Fehler sein? In Frankreich soll das absichtliche vorschnelle Altern zum Beispiel von Elektrogeräten künftig als Betrug bestraft werden. Ein entsprechendes Gesetz hat bereits die erste Hürde im Parlament genommen.

Verbraucherschützern liegt das Thema schon lange am Herzen, im Fachjargon wird es als "Obsoleszenz" bezeichnet. Damit ist gemeint, dass in Produkten bewusst Bestandteile verarbeitet werden, die vorzeitig altern oder geringere Qualität haben. Das Gerät kann dann schneller nicht mehr genutzt und muss früher ersetzt werden. Als Beispiel gelten Geräte, bei denen ein Akku nicht austauschbar ist. Die Hersteller weisen die Vorwürfe jedoch zurück.

In Frankreich sollen nachgewiesene Fälle künftig als Betrug mit bis zu zwei Jahren Haft und 300.000 Euro Geldstrafe bestraft werden können. Dazu muss laut Gesetz ein Produkt bewusst so gebaut werden, dass mit dem Ziel neuen Umsatzes die Lebensdauer künstlich verkürzt wird.

Kommentare

Solange uns 'Experten' immer wieder predigen, dass nur das System des stetigen Wirtschaftswachstums ein Leben auf dieser Erde möglich macht, solange müssen Produkte innerhalb kürzester Zeit durch neue ersetzt werden. Findige Produzenten haben Möglichkeiten gefunden diesen Bedarf zu generieren.

higgs70

Naja, da sollte man zwischen zwei Sachen unterscheiden, das eine ist die triviale Tatsache, dass billig mit nicht fachkundigem Personal Produziertes halt nicht die Qualtität aufweisen kann wie mit teuereren Materialien und Fachleuten hergestelltes, das ist trivial und quasi naturwüchsig. Und wem sich der Hammerkopf zum dritten Mal nach zehn Schlägen vom Stiel löst, wird irgendwann nach besser Verarbeitetem suchen.
Aber hier gehts um die absichtsvolle Limitierung der Lebensdauer von Produkten und das wird sich erst ändern, wenn der erste Betriebswirt der firmenintern sein Amen dazu gab, ein paar Jährchen gesiebte Luft atmet, wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs.
Und da haben die Franzosen recht, damit sollte man beginnen bevor die Konzernkasperln alles in Händen halten. Denn niemand wird mir beispielsweise erklären können, warum die ersten optischen Laufwerke aus den 80ern bis heute klaglos laufen während man einen modernen DVD-Spieler in der Regel nach zwei Jahren entsorgen muss.
Wer vorgeplanten Schrott verkauft braucht die Chance auf eine Nachdenkpause mit geregeltem Tagesablauf, that´s that.

Seite 1 von 1