FPÖ nach der Wahl von

Strache für Kärntner Konsequenzen

FPÖ-Chef legt Dörfler und Dobernig den Rücktritt von ihren Ämtern ans Herz

Heinz-Christian Strache © Bild: APA/Fohringer

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache legt dem abgewählten Kärntner Gerhard Dörfler und dem bisherigen Finanzlandesrat Harald Dobernig nahe, Konsequenzen aus der Wahlschlappe zu ziehen und - so wie Kurt Scheuch - ihr Mandat zur Verfügung zu stellen. Im ORF-"Mittagsjournal" am Samstag räumte Strache aber ein, dass er nicht weiß, ob er das durchsetzen kann. Nicht einmal er könne einschätzen, wie die Entscheidungen in Kärnten ausfallen.

Er wünscht sich zwar eine Erneuerung und "arbeite daran", dass die Entscheidung in die gewünschte Richtung geht. Aber bei der FPK handle sich um einen Kooperationspartner, nicht um die FPÖ selbst - "das ist nicht unsere Partei", sondern ein "eigenständiger Rechtskörper", betonte Strache. Grundsätzlich wünsche er sich, dass Verantwortungsträger bei Wahlniederlagen die Verantwortung wahrnehmen und die entsprechenden Konsequenzen ableiten.

Er werde, sollte er "jemals verlieren", selbstverständlich in den Parteigremien die Vertrauensfrage stellen. Wobei Strache aber absolute Zuversicht demonstrierte, dass die FPÖ bei der Nationalratswahl im Herbst zulegen wird. Als Wahlziel für die bevorstehenden Landtagswahlen in Salzburg und Tirol gab er 15 Prozent vor.

"Nicht alle köpfen", die ein Minus bei Wahlen einfahren

Darauf angesprochen, dass in Niederösterreich Barbara Rosenkranz trotz dem schwachen Wahlergebnis FP-Chefin bleibt, reagierte Strache emotionell. Es sei "unrichtig, Unwahrheit, Lüge" konterte er auf die Frage, ob er sie zum Rücktritt bewegen wollte und ein Sonderparteitag mit Kampfabstimmung im Raum gestanden sei. Er entspreche nicht dem Wunsch, "automatisch alle, die ein Minus im Ergebnis haben, zu köpfen". Freilich seien in NÖ aber "Optimierungsschritte" nötig. Rosenkranz bleibe Parteichefin bis zum nächsten Parteitag, dann könne man "Veränderungsschritte setzen" - also die Landesgruppe entscheiden, wie es in Zukunft weitergehen soll.

Kommentare

melden

Zuzanka ist vielleicht die neue Verlobte des ehemaligen Zahnschnitzers. Wenn das zuträfe wäre ihr journalistischer
Einsatz verständlich.
Die Trilobiten (Trilobita, „Dreilapper“) sind eine ausgestorbene Klasse meeresbewohnender Gliederfüßer (Arthropoda). Mit den blaubraunen Rechtslastigen ist es noch nicht so weit.

free-spirit
free-spirit melden

Ja @Sensor, das mag sein.
Bitte ignorieren auch sie die Beiträge dieser irren Person.
Lassen wir sie einfach "rechts" liegen.
DANKE !!!!

melden

Irre vielleicht nicht aber fehlgeleitet. Nur noch eine Alternative: Vielleicht steckt hinter Zuzanka der "FPÖ-Kickeriki" Kickl,
spiritus rector und Lufterhitzer von HCs Sprechblasen?

free-spirit
free-spirit melden

Wer auch immer dahintersteckt, die postings sind unerträglich.

Nudlsupp melden

@cerebrum: Welche Postings??? :-))))))))

zuzanka

to ausweg ihr seid linke dinosaurier und euere denkensweise gleicht einer versteinerung. auch solche trilobiten brauchen ab und zu frisches wasser :DD und das werde ich euch auch gerne zur verfügung stellen ...

Ausweg
Ausweg melden

@zuzanka!!!
Aus welcher psychiatrischen Anstalt sind sie denn entkommen??
Das ist ja absolut krank was sie hier aufführen.

Nudlsupp melden

@ausweg: Erlauben Sie mir bitte, daß ich Ihnen eine Empfehlung ausspreche. Auch wenn es mal schwierig sein kann, ich würde einfach nicht mehr darauf eingehen und einfach auf *ignore* stellen. Dies dürfte das effektivste Vorgehen sein, damit dieser Schwachsinn bald von alleine im Sand verläuft.

Ausweg
Ausweg melden

Ist sicher besser so, werde ich machen.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Ja hallo Prinzesschen wie gehts denn so? Was tut sich übern großen See?? ;-) Bussi

Ausweg
Ausweg melden

Danke,danke, habe eine feine Zeit hier.
Schaue natürlich über's Netz was sich so in meiner Heimat tut.
Kam jetzt nicht umhin diese geisteskranke tschechische/slowakische Altenpflegerin zu attackieren.
Werde sie aber, wie gewünscht, ab jetzt ignorieren.
Wollte eigentlich bis zu meiner Rückkehr nur "beobachten" aber diese Aberwitzige zu zerlegen, hat mich dann doch gereizt . . . .
Kisses

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Klingt nach Frauenzoff ...da halt ich mich lieber raus. Aber schön, dass es dir gut geht ;-) LG noch und brav bleiben

Ausweg
Ausweg melden

Hab mich schon wieder beruhigt, die ist es nicht wert.
Ha,ha, brav! Er beliebt zu scherzen. (-:

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Nun ja, es sind wohl eher die Hormone :-) Müsst sich halt mal ein männliches Wesen bereiterklären und da mal für bissl Ruhe im Hormonhaushalt sorgen ... ich meinerseits tät mich ja "opfern" ...aber du weißt ja... der Ischias :-)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Übrigens gastiert zufällig zu Ostern in Wien??... mein Herr Papa drängt mich nämlich zum Erbe der Kronjuwelen...allerdings können nur zeugungsfähige Söhne diese Erbfolge in der Familie bestreiten... demzufolge sehe ich mich förmlich familiäre

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Kronjuwelen aufzupolieren und zur Mannestest zu schreiten... und zu Ostern wäre günstig wegen Neumond und erhöhter Fruchtbarkeit :-)

Nudlsupp melden

@war-lord: Natürlich kann ich mich irren, aber ich glaube dieses männliche Wesen gibt es bereits, bzw. gab es. Schauen Sie doch mal beim Todesfall in Salzburg vorbei, über den hier berichtet wurde :-)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

:-)

zuzanka

willst du mit mir wieder spielen :)

zuzanka
zuzanka melden

Gott sei Dank dass Strache die Kommentare von der Nuddelsuppe, Sensor & CO nicht liest .. sonst hätte er längst die Hoffnung auf Existenz einer intelligenten Lebensform in Österreich aufgeben.

melden

Dazu müsste er sinnerfassend lesen können, was heutzutage bei Berufsjugendlichen und Disco-Typen leider oft nicht der Fall ist.

zuzanka
zuzanka melden

cerebrum intestinum das muss du aber nicht löschen, oder?

melden

@Zuzanka: der Name Strache stammt eindeutig aus dem Tschechischen. Das etymologische Stammwort ist "Angst". Aus diesem leiten sich verschiedene Formen von Familiennamen ab, darunter auch Strache.
Außerdem ist es doch keine Schande, wenn man slawischer Abstammung ist. Nur die Nazis machten in ihrer perversen und verbrecherischen Ideologie aus den Slawen "Untermenschen".

melden

Ergänzung : Der Name Zuzanka ist auch slawischer Herkunft. Slowakisch, ev. auch polnisch.

zuzanka
zuzanka melden

ja wissen sie hälfte der österreicher sind tschechische mischungen und die andere hälfte türken.
danke dass sie mich über herkunft meines namens informiert haben :D

melden

Der Blauäugige mit tschechischem Namen ist auch schon einmal zurückgetreten: Nachdem er im Privatberuf als Zahnschnitzer gescheitert ist, trat er als "Dentalist" zurück und in die Politik ein. Dort "verdient" man sich sogar als Dampfplauderer das
Geld leichter.

zuzanka
zuzanka melden

du leerhirnli strache ist kein tschechischer name. das habe ich dir schon vielmals erklärt. leider nicht begriffen.

Ausweg
Ausweg melden

Diese @zuzanka ist eine Schande für alle weiblichen Poster auf news.at.
Kennen sie das Wort "fremdschämen"?
Ich schäme mich für sie, habe selten solche miesen Beiträge gelesen.
Können sie noch etwas anderes, ausser andere hier zu beschimpfen und zu beleidigen.
Was müssen sie für einen gewaltigen Frust haben.

Ausweg
Ausweg melden

Kann man den account dieser Intelligenzbestie nicht sperren?

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

:-) immer diese weiblichen Pensionistenbertreterinnen...

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

*Vertreterinnen

zuzanka
zuzanka melden

Ausweg - intelligenzbestie, so ein schelmischer ausdruck :D

apropos sensor ist sehr neidisch auf strache, denn sensor konnte wegen schlechten schulnoten nicht einmal im traum zahntechniker werden. .und aufgrund seiner mirkozephalie kann er nicht begreifen, dass strache wirklich, aber wirklich kein tschechischer name ist ;)

melden

Kein Argument soll verkümmern, wenn man Zuzanka antworten darf: Im Klassiker Max Gottschald: Deutsche Namenkunde, Unsere Familiennamen, 5. Auflage Berlin, New York 1982, S. 477, scheinen auch Namen slawischer Herkunft auf: Z.B:
"Strach(e), zu tsch. strach =Furcht, altslawisch strahu =Schreck, Strachwitz, oberwendisch trach, niederwendisch
tsach (mit Hackerl-v über dem s).

melden

Fortsetzung: Mirko ist ein slawischer Vorname. ein Mirkozephale
ist im Gegensatz zu einem Westfalen vielleicht ein Mann slawischer Abstammung mit kleinem Kopf; weiß ich allerdings nicht genau. Mikrozephalie ist allerdings eindeutig bekannt.

melden

Indianische Schrumpfköpfe beispielsweise kommen eigenartigerweise auch unter
eingebildeten, maturalosen Pseudo-Burschenschaftern vor.

zuzanka
zuzanka melden

alle burschenschafter die ich kenne, haben uni ausbildung. wahrscheinlich ist dabei auch ihr hausarzt, bzw. ihr psychiater.

Nudlsupp melden

Lieber Ha-Tsche Strache, gehen Sie doch mit gutem Beispiel voran, vielleicht folgen die Kärntner Ihnen dann ja. Aus meiner Sicht wäre es kein großer Verlust, wenn Sie die politische Bühne wieder verlassen. Das mit dem Kanzler ist eh ausgeträumt.......

free-spirit
free-spirit melden

. . . . . . wäre zu schön um wahr zu sein . . . . . . .

Hugo-Boatwisch melden

HC wird immer mehr zur Witzfigur!

Nudlsupp melden

Vielleicht hofft er ja auf italienische Verhältnisse. Da ist auch ein Spassvogel als großer Sieger der Wahl hervorgegangen :-)

zuzanka
zuzanka melden

beste witzfiguren sind cerebrum63 und nuddelsuppe ;)

free-spirit
free-spirit melden

. . . . . sie haben aber auch überdurchschnittliches, kommödiantisches Talent.
Meine Hochachtung!!!

zuzanka
zuzanka melden

bist du der mit brille, oder ist das dein kollege?

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

er ist das ohne Brille ;-)

Ignaz-Kutschnberger

Wie sagte Strohsack Franzl ...Vergiss die FPÖ ...oder war es Brüssel??

Seite 1 von 2