FPÖ von

Gruppe: „Finde ich toll“

Heute distanziert sich HC Strache von Facebook-Gruppe – Früher sah er es anders

Strache bei der "Heldenehrung" der Burschenschafter 2004 © Bild: APA/Herbert P. Oczeret

Die Facebook-Gruppe „Wir stehen zur FPÖ!“ war eigentlich nur für handverlesene Mitglieder gedacht. Die Initiative „Heimat ohne Hass“ verschaffte jedoch mit einem Fake-Account Zugang. "NEWS" erhielt die Zugangsdaten und deckte exklusiv die dortigen Hass-Postings und die Mitgliedschaft zahlreicher FPÖ-Funktionäre auf. Unter anderem wurde Hitler verehrt, Muslime bedroht und Juden beschimpft. Die FPÖ distanziert sich inzwischen von der Gruppe. Vor einiger Zeit war das noch nicht so klar.

„Engagierte Unterstützer unserer Gemeinschaft haben diese Gruppe auf die Beine gestellt. Finde ich toll!“, schrieb HC Strache oder einer seiner Mitarbeiter am 20. Juli 2012 auf der Strache-Facebookseite. Schon zwei Monate zuvor fand sich an derselben Stelle: „Zur Info: von einem Unterstützer geschickt, klickt doch mal rein.“ Bei den Empfehlungen handelte es sich um die Seite „Wir stehen zur FPÖ!!!“ die öffentlich zugänglich war. Da sich immer mehr Gegner der FPÖ in den Diskussionen engagierten, wurde von dort, wie „Der Standard“ berichtet, in eine geschlossene Gruppe eingeladen, die sich nur durch zwei Rufzeichen weniger unterschied.

Am 15. August 2012 berichtete der Grünen-Abgeordnete Karl Öllinger auf der von ihm betriebenen Seite „stopptdierechten.at“ von rassistischen und rechtsextremen Postings in der Gruppe. Der Bericht bezog sich noch auf die nicht geheime Gruppe die der FPÖ-Chef oder seine Mitarbeiter noch kurz zuvor beworben hatten. Noch am selben Tag nahm auch HC Strache auf seiner Seite Stellung und distanzierte sich sofort. Er erklärte, dass seine Gegner immer wieder versuchen würden, ihn mit Postings oder Gruppen in Verbindung zu bringen, mit denen er nichts zu tun habe.

Finde ich nicht mehr so toll

Wie das „Basisdemokratische Webkollektiv bawekoll“ aufdeckte, sprach HC Strache in dem Posting vom 20. Juli noch selbst die Moderatoren mit ihren Vornamen direkt an und bedankte sich für ihr Engagement. Zumindest die Vornamen waren also am 20. Juli 2012 ihm oder seinen Mitarbeitern bekannt. Um aber die Moderatoren einer Facebookgruppe zu kennen, muss man sie zumindest einmal besucht haben. Wenn man eine Seite gleich zwei Mal lobend erwähnt, sollte man annehmen, dass man sich die Gruppe zuvor angesehen hat.

Nach den NEWS-Enthüllungen meldete sich die FPÖ nun abermals zu Wort. FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl nahm in einer Presseaussendung Stellung und sprach davon, dass es keinen „aktiven Beitritt“ der angegriffenen FPÖ-Funktionäre zur Gruppe gegeben habe. Auf Facebook postete der FPÖ-Chef das halblustige Wortspiel „NEWS (Nicht Ein Wort Stimmt)“ und wies alle Anschuldigungen zurück.

Nicht mehr stimmt für den FPÖ-Chef inzwischen jedenfalls, was sich noch am 20. Juli 2012 auf seiner Facebookseite befand. Zumindest finden sich die Postings zu den untenstehenden Screenshots inzwischen nicht mehr auf der Facebookseite von HC Strache.


Klickt doch mal rein!
Ob man darunter wohl eine Aufforderung zur "passiven" Mitgliedschaft verstehen kann?

Screenshot der Homepage "bawekoll" von Postings der Facebookseite von HC Strache.
© Screenshot/Bawekoll

Finde ich toll!

Screenshot der Homepage "bawekoll" von Postings der Facebookseite von HC Strache.
© Screenshot/Bawekoll

Die ganze Story zur geheimen Facebookgruppe finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als iPad-Version.

Kommentare

Blumenkind124

Unglaublich, dass in dieser Gruppe so viele Hasspostings geduldet wurden.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass all diese Aussagen und Handlungen nur dazu gedacht sind, zu provozieren und dadurch die Aufmerksamkeit der Medien und der Bevölkerung zu bekommen.

Und das funktioniert am besten mit rechtsextremen oder ausländerfeindlichem Inhalt (http://youtu.be/5DVUKbW24qI ).

Liebe Deinen nächsten (Abgeordnetensessel), liebe Deinen nächsten (Parteifreund), liebe Deinen nächsten (Urlaub), liebe deinen nächsten
(Wahlkampf), liebe deinen nächsten (Wagen), liebe deinen nächsten Schubhäftling, liebe Deinen nächsten (Naziparolenposter) etc .... das Parteiprogramm der FPÖ

Haider blödelte und HC verdummte.

haider sähte und strache erntet !

Forest w.

Naja seine Prioritäten sind halt die Österreicher das man da gleich als Hetzer oder dergleichen beschimpft ,ich finds top er schaut erster auf uns und wenn wir wo helfen können dann sollten wir das auch tun aber nicht umgekehrt!

Anzeiger melden

"eintiroler"
Und Du glaubst auch jeden Blödsinn der verzapft wird.
Wer is da deppert?

melden

Ei freilich, Leute aus dem FPÖ-Umfeld haben doch nie und nimmer was mit Ausländerhetze zu tun, wo es dort doch derzeit vor Liebe nur so sprudelt.
Und dass man den Hatsche für diese postings nicht verantwortlich machen kann, will ich gar nicht betreiten, die Frage ist nur inwieweit sich er und seine Fans und Wähler von diesen geistig ranzigen Rülpsern der Natur distanzieren. Und wenn man sich dann auf seiner Facebook-Seite die weinerlichen postings durchliest, vonwegen " nicht mal die Wahrheit darf man sagen", dann kriegt man halt den Eindruck, dass es mit Distanzierung nicht weit her sein kann. Also was soll man da sonst glauben?

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Jetzt tun Sie sich halt nicht immer ausgrenzen @higgs70 und nehmens auch die Erstkommunion-Kerzn in die Hand und entzünden Sie ein Friedenslicht :-)

melden

Ja ich weiß "Love is in the air", Nächstenliebe ist derzeit trendy, also werd ich mich bemühn;-))

gfrast51
gfrast51 melden

schlimm dieser wahlkampf ,geht es noch tiefer ?hoffentlich merken die menschen was da abläuft ,medien sollten da eigentlich nicht mit spielen wenn sie seriös sind ,traurig ist es das sich das volk untereinander auch schon verfeindet und noch trauriger ist es das wir es nicht merken das wir der spielball derer sind
#

gfrast51
gfrast51 melden

warum behaupten viele fpö wähler sind ausländerfeindlich ? das ind sie doch gar nicht ,im alltag leben und arbeiten sehr viele mit ausländer zusammen und kommen sehr gut aus miteinander ,habe ich einen nachbarn der gewalt ausübt und verbrecherische tätigkeiten vollzieht und ich rege mich wegen dem auf ,ist das nicht ausländerhass wenn der zufällig von irgendwo anders abstammt ,es sind die probleme was viele hier lebende ausländer machen was vielen aufregt und das nicht nur fpö wähler

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Leider ist die FPÖ scheinbar die EINZIGE Zufluchtsstelle, in der sich rund 1 Tausend BRAUNE Schafe geborgen fühlen... !!
Ich lasse mir allerdings deswegen die FPÖ nicht schlechtreden!
Allerdings gehört gegen derlei vorgegangen... in der FPÖ ist KEIN Platz für diese Art von Primaten-Artikulation!!

da kann man wiedermal sehen, wie deppert so mancher/e FPÖ WählerIn ist.
Ist streite das noch ab, wollen Beweise und reden so was schön-schrecklich.
Absolut unwähl- und tragbar.

Man merkt das Wahlkampf ist.
Eine Hetze sondergleichen.
Geschmacklos finde ich das.

Die Menschenhatz geht weiter....

Seite 1 von 1