Freiheitliche Partei von

FPÖ mit Doppelspitze zur EU-Wahl

Mölzer: Erfahrung und Routine soll mit Verjüngung gekoppelt werden

Andreas Mölzer © Bild: APA/Schneider

Die FPÖ wolle mit einer "Doppelspitze" bei der EU-Wahl im Mai antreten, sagte der freiheitliche Delegationsleiter im EU-Parlament, Andraes Mölzer, am Freitag gegenüber der APA. Mit diesem Projekt sollte er, Mölzer, seine Erfahrung und Routine einbringen und zugleich "eine Verjüngung eingeleitet werden", sagte der 60-jährige FPÖ-Europaabgeordnete.

THEMEN:

Er gehe davon aus, dass er als Spitzenkandidat antreten werde, "das muss aber nicht zwingend sein", kommentierte Mölzer auch einen dahin gehenden Bericht im "Kurier" (Freitag-Ausgabe). "Das ist keine Frage der Eitelkeiten und auch nicht des Hineinkommens." Er geht davon aus, dass die FPÖ bei der EU-Wahl mindestens drei Mandate erreichen werde, derzeit ist sie mit zwei Abgeordneten vertreten.

Auf Namen will sich Mölzer nicht festlegen, es gebe eine Reihe von Kandidaten. So werde sein derzeitiger EU-Parlamentarierkollege Franz Obermayr "weiter ein Faktor bleiben". Auch Barbara Kappel "kommt infrage". Weitere mögliche Kandidaten für einen Listenplatz wären FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky, Johann Gudenus, der steirische Kubobmann Georg Mayer und sein derzeitiger Mitarbeiter Dietmar Holzfeind, sagte Mölzer.

Kommentare

@giuseppe....
wird da nicht etwas don Ihnen verwechselt, oder bewußt die Meldungen der letzten Tage schon verschwitz, > von wegen in Brüssel ...nichts anrichten.Das blau/braune Gs.. hat sich doch schon geeinigt wie sich das rechte P.. formieren wird.Glaubst die Leser deiner Komm.. lesen nur ihre ??

Ja, diesmal wähle ich BLAU. In Brüssel können die nichts anrichten weil sie zu schwach sind und unsere roten und schwarzen Idio.... in Österreich fangen dann vielleicht zu denken an, soferne sie dazu überhaupt fähig sind!

Seite 1 von 1