Fotokunst von

Halbe Dragqueens

Mann und Frau in einem Gesicht: New Yorker setzt "Twofaces" perfekt in Szene

Da weiß man kaum, wo man zuerst hinsehen soll: Auf einer Gesichtshälfte Mann, auf der anderen stark geschminkte Drag-Queen. Der New Yorker Fotograf Leland Bobbé hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese ganz besondere Mischung einzufangen.

"Die Fotos sind nicht am Computer zusammengesetzt worden. Es ist eine Aufnahme. Anschließend habe ich die Bilder schon leicht bearbeitet. Ich habe die Haut digital geglättet, abstehende Haarsträhnen verschwinden lassen - also kleine Korrekturen vorgenommen", erzählt der Fotograf. Die Idee zu den halben Drag Queens entstand bei einem älteren Fotoprojekt - und nun sind die außergewöhnlichen Bilder quer durchs Netz zu finden. "Die Resonanz auf die Fotos was überwältigend. Ich hätte vor allem nicht erwartet, dass die Bilder auf so unterschiedliche Weise wahrgenommen werden. Sie tauchten auf Modeseiten auf, auf Schwulenseiten, Nachrichten-Portalen und Kunstseiten teigten die Drags."

Drag Queens lieben es, im Rampenlicht zu stehen. Daher ist es für Leland Bobbé nicht schwierig, Modelle für seine Fotos zu finden. Mittlerweile haben sich schon 50 Männer mit ihrer weiblichen Seite ablichten lassen. Was die Damenwelt dazu sagt? "Die Frauen flippen völlig aus. Sie wollen alle Schminkgeheimnisse wissen, und können nicht glauben, dass Männer so etwas hinbekommen. Frauen lieben die Bilder", weiß Bobbé.

Kommentare