Formel 1 von

Hotelsituation "eine Katastrophe"

Bernie Ecclestone sieht schlechte Chancen für ein Grand-Prix-Comeback in Österreich

Bernie Ecclestone am Rande des Formel-1-Grand-Prix von Monza © Bild: GEPA pictures/XPB/Batchelor

Bernie Ecclestone sieht nur geringe Chancen für ein Formel-1-Comeback in Österreich. Die Hotelsituation rund um den Red-Bull-Ring in Spielberg sei "nach wie vor eine Katastrophe", erklärte der mächtige Boss der Königsklasse in einem Interview mit der "Kleinen Zeitung". Der 82-Jährige bevorzuge die Türkei als Ersatz für das verschobene Rennen aus New Jersey.

Schon Anfang kommender Woche soll laut Ecclestone eine Entscheidung fallen, wo das zusätzliche Europa-Rennen, das im kommenden Jahr die auf 2014 verschobene Premiere von New Jersey im Kalender ersetzen soll, stattfinden könnte.

Notfalls kann es 2013 aber auch bei nur 19 Rennen bleiben. "Momentan glaube ich eher, dass wir im nächsten Jahr nur 19 Grand Prix fahren werden. Das wäre für die Formel 1 auch kein großes Problem", sagte der F1-Chefvermarkter in dem Interview.

Kommentare

diesen zwerg könnte man im gurktal im zwergenpark unterbringen, ein landeplatz gebe es am modellflughafen !

na klar mr. ecclestone! is ja in monaco viel besser, da muß man ja auch nur von nizza rüberfahren da man sonst nichts bekommt. und vom nürburgring und von spa reden wir erst mal gar nicht. aber man muß ja zuerst mal dagegen reden sonst hat man ne schlechte ausgangsposition wenns um die kohle geht.

und bei der airpower in zeltweg haben wir ja nur 300.000 besucher!

dieser alte depp bevorzugt die türkei? na is ja ne frechheit bitte.der ring war und ist immer toll und über die hotels hat sich auch nie ein fahrer beschwert.der sollte endlich in die pension gehen denn kohle hat er ja genug der alte sack

Seite 1 von 1