Motorsport von

Formel 1: USA-Qualifying
mit verändertem Modus

Reduziertes Starterfeld beim Grand Prix der USA bewirkt Anpassung der Kommissare

Formel-1-Qualifying in Russland © Bild: GEPA pictures/ XPB Images/ Charniaux

Angesichts des auf 18 Wagen reduzierten Starterfelds beim Grand Prix der USA in Austin hat der Automobil-Weltverband FIA den Qualifikationsmodus angepasst. Demnach werden nach dem ersten und zweiten Abschnitt in der Qualifikation am Samstag jeweils vier Autos ausscheiden.

Bisher in dieser Saison waren bei einem Starterfeld von 22 Autos jeweils sechs von ihnen nach der K.o.-Runde ausgeschieden, sodass zehn Wagen in den finalen Durchgang kamen. Die Anpassung der Rennkommissare war nötig geworden, da Caterham und Marussia aus finanziellen Gründen nicht nach Texas reisen konnten. Beide Teams haben Insolvenzantrag gestellt.

Darüber hinaus teilte der Automobil-Weltverband am Donnerstag mit, dass Caterham und Marussia angesichts ihrer prekären finanziellen Lage keine Strafe aufgebrummt bekommen. Aufgrund der besonderen Art der Verstöße wurden die Fälle an den FIA-Präsidenten Jean Todt weitergegeben.

Kommentare