Fakten von

Formel 1: Tür für Mick Schumacher laut Ferrari-Teamchef "immer offen"

Arrivabene über Sohn des Rekordweltmeisters: "Das Wichtigste ist, ihn sich entwickeln zu lassen, ohne Druck auszuüben"

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene hält für den Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher langfristig die Tür offen. "Wie kannst du in Maranello zu einem solchen Namen Nein sagen?", erklärte der 61-Jährige am Freitag in Singapur auf Mick Schumacher angesprochen. Der 19-jährige Deutsche sorgt derzeit in der Formel 3 für Furore und hat gute Chancen auf den Gesamtsieg.

Mick Schumacher könnte bis 2020 die Punkte für die notwendige Superlizenz haben, um in der Formel 1 an den Start zu gehen. Arrivabene warnte allerdings vor überzogenen Erwartungen an den Sohn der Ferrari-Ikone Michael Schumacher. "Das Wichtigste ist, ihn sich entwickeln zu lassen, ohne Druck auszuüben", meinte der Italiener.

Mit einem solchen Namen, der Ferrari-Geschichte geschrieben habe, sei "die Tür in Maranello aber immer offen". Das sei aber "eine Entscheidung der Schumacher-Familie", betonte Arrivabene. Mick Schumacher war zuletzt vor zwei Wochen beim Grand Prix von Italien in Monza Gast des Ferrari-Teams.