Formel 1-Saison 2008 mit allen Top-Teams:
Hersteller haben die Anmeldung eingereicht

Renault, McLaren, Honda, Toyota und BMW fix dabei Zukunft gesichert: Abspaltung vorerst verhindert

Die Formel 1 hat einen Etappensieg in Richtung einer neuen Grundsatzvereinbarung (Concorde Agreement) mit den Hersteller-Teams gefeiert. Die fünf Teams der großen Automarken Renault, DaimlerChrysler (McLaren-Mercedes), Honda, Toyota und BMW (BMW-Sauber) haben am Montag die Einreichung ihrer Anmeldeunterlagen für die Grand-Prix-Saison 2008 bekannt gegeben.

"Die fünf Teams, die sich in der Grand Prix Manufacturers Association (GPMA) zusammengeschlossen haben, haben ihre Anmeldeformulare für die FIA Formel 1-WM 2008 eingereicht", lautete ein offizielles GPMA-Statement. Die GPMA hatte mit einer Abspaltung und der Gründung einer eigenen Rennserie für 2008 gedroht, sollte die Formel 1 ihren Forderungen nach mehr Partizipation am finanziellen Kuchen nicht nachkommen.

"Es gibt immer noch einige offene Fragen, die diskutiert werden müssen. Es ist zu früh, von einer finalen Vereinbarung zu sprechen", betonte ein GPMA-Sprecher, dass allerdings noch kein neuer Deal mit Formel 1-Zampano Bernie Ecclestone zu Stande gekommen ist. Man freue sich jedoch, unter der Schirmherrschaft der FIA zusammenzuarbeiten. Der Automobil-Weltverband hatte den Herstellern bis 31. März eine Frist gesetzt, sich für die Saison 2008 zu registrieren.

2007 endet das laufende Concorde Agreement, das die Verteilung von Fernseh- und Sponsorengeldern regelt. Hätten die Hersteller die Frist nicht eingehalten, wären sie am Entscheidungsfindungsprozess nicht beteiligt gewesen. Mit der eingereichten Anmeldung wollten die fünf Teams einerseits ihre Sponsoren beruhigen und sich andererseits nicht um die Chance bringen, sich in der Diskussion um ein neues Reglement für die Königsklasse des Motorsports einzubringen.

(apa)